Y-Trasse aus dem LROP gestrichen

5. Juli 2017 @

Die niedersächsische Landesregierung hat am Dienstag eine weitere Änderung des Landes-Raumordnungsprogramms (LROP) beschlossen: Ab sofort sind die ursprünglich für die so genannte Y-Trasse vorgesehenen Flächen wieder frei für andere Planungen. Diese Trasse war ursprünglich als Bahnausbau von Hannover Richtung Hamburg und Bremen im Gespräch gewesen.

Die Y-Trasse kommt nicht, der Güterverkehr trotzdem – Foto: JPH

Das Kabinett hatte jedoch bereits im April 2016 die Streichung der Vorrangsicherung für die Y-Trasse angekündigt, sobald der Bundesgesetzgeber die entsprechenden Voraussetzun­gen geschaffen haben würde. Genau das ist erfolgt: Seit der Änderung des Bundesschienenwegeausbaugesetzes im Dezember 2016 wird statt der Y-Trasse inzwischen die so ge­nannte Alpha-E-Variante für den Schienenausbau im Korridor Hannover-Bremen-Hamburg verfolgt.

Der Landtag hatte sich im November 2016 in einer Entschließung ebenfalls für eine alternative Ertüchtigung der sogenannten Hafenhinterlandanbindung über die Schiene ausgespro­chen. In einem vereinfachten Verfahren wurde das Raumordnungsprogramm jetzt geändert und die Vorrangsicherung für die Y-Trasse aus der zeichnerischen Darstellung des LROP gestrichen.

Die konkrete Überprüfung der einzelnen Maßnahmen der im Bundesgesetz verankerten Alpha-E-Variante bleibt nun weiteren Verfahren vorbehalten.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.