Vor Weihnachten droht der Verkehrskollaps

19. Dezember 2017 @

Die ADAC Stauprognose für den 22. bis 26. Dezember läßt für Autofahrer nichts Gutes erwarten, denn vor der weihnachtlichen Ruhe steht der Verkehr. Die Reisewelle erreicht am Freitag, 22. Dezember, ihren Höhepunkt. Ab diesem Tag sind alle Bundesländer in die Ferien gestartet. Staus und Behinderungen erwartet der ADAC dann in fast alle Richtungen. Am Sonnabend, 23. Dezember, wird es vor allem auf den Routen in die Wintersportzentren der Alpen zu Engpässen kommen. Entspannter ist es am Sonntag (Heiligabend) und Montag (1. Weihnachtsfeiertag). Am 2. Weihnachtsfeiertag füllen sich die Autobahnen wieder. Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag herrscht zwischen 0 Uhr und 22 Uhr ein Fahrverbot für Lastwagen über 7,5 Tonnen.

Flüssig geht es am kommenden Wochenende wohl nicht vorwärts – Foto: JPH

Die wichtigsten Staustrecken in beiden Richtungen im Norden sind laut ADAC:

  • Großräume Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt und München
  • A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg
  • A 2 Dortmund – Hannover – Braunschweig – Berlin
  • A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
  • A 7 Hamburg – Hannover – Kassel – Würzburg – Füssen/Reutte
  • A 9 München – Nürnberg – Berlin
  • A 10 Berliner Ring
  • A 24 Hamburg – Berlin
  • A 93 Inntaldreieck – Kufstein

Der Weihnachtsverkehr sorgt auch in den Nachbarländern für volle Straßen und längere Fahrzeiten. Besonders heftig wird es wie in Deutschland am Freitag- und Dienstagnachmittag auf folgenden Strecken:

  • Österreich: A 1 West-, A 10 Tauern-, A 12 Inntal-, A 13 Brenner-, A 14 Rheintalautobahn, B 179 Fernpass-Route sowie die Tiroler, Salzburger und Vorarlberger Bundesstraßen
  • Italien: A 22 Brennerautobahn sowie die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal und in den Vinschgau

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.