TV Eintracht Sehnde erhält 2016 große Hilfe für Spielbetrieb

14. Januar 2017 @

Für den TV Eintracht Sehnde, mit über 1200 Mitgliedern Sehndes größtem Sportverein, war das Jahr 2016 durch den verheerenden Brand in der Sporthalle Waldstraße ein ganz besonderes Sportjahr. Viele Sport- und Ausrüstungsgegenstände sind den Flammen zum Opfer gefallen und müssen nach und nach ersetzt werden. Dabei erhält der Verein dankenswerterweise viel Unterstützung.

Stolz präsentieren sich die Handball-Minis mit ihren Trainern und dem Sponsor Thorben Scharnhorst (mi.) – Foto: TVE Sehnde

Der Vereinschef Ralf Marotzke erinnert sich daran: „Als gleich zu Beginn der Sommerferien die Halle durch den Brand völlig zerstört vor uns lag, wusste erst einmal niemand im Verein wie es weitergehen soll.“ Der überwiegende Teil der Indoor-Übungsstunden fast aller Abteilungen fand in der „Hölle Waldstraße“ statt, und darüber hinaus lagerte dort auch der größte Teil der vereinseigenen Sportgeräte. Nicht nur, dass die Trainingszeiten der Dreifeldhalle damit fehlten, sondern auch Judo- und Turnmatten, Barren, Sprungtische, Trikots und vieles, vieles mehr war vernichtet. Der Sportbetrieb, insbesondere der der Handballabteilung, war somit auf Dauer in großer Gefahr. Insgesamt entstand dem Verein ein Schaden von weit mehr als 50 000 Euro.

Durch die sofortige Organisation des Sportringes Sehnde und die Solidarität aller angeschlossenen 28 Sportvereine wurde binnen weniger Wochen ein neuer Hallenbelegungsplan aufgestellt, der nun bis zum Neubau einer Sporthalle, der natürlich nicht nur für die KGS, sondern auch für alle Sportvereine der Stadt Sehnde zeitnah erforderlich ist, seine Gültigkeit haben muss. Doch bis dahin werden noch Jahre vergehen.

Durch eine Mitteilung und Bitte um Unterstützung an die hiesige Geschäftswelt ging der Vorstand des TVE in die Offensive, um Vernichtetes wieder anschaffen zu können. „Wir haben über 100 Firmen angeschrieben, unsere Situation geschildert und natürlich um die finanzielle Unterstützung gebeten“, so der Vereinsvorsitzende.

„Viele kleinere Spenden, die natürlich genauso geholfen haben, wie die größeren, sind danach beim TVE eingegangen.“ Den Sport- und vor allem den Spielbetrieb der Handballabteilung hat letztendlich eine Spende der Firma Export-Verpackung Sehnde GmbH unterstützt. Geschäftsführer Thorben Scharnhorst, selbst ehemaliger Handballer, hat es damit dem TV Eintracht Sehnde ermöglicht, weiterhin am Spielbetrieb der Handballregion teilnehmen zu können. Handball-Abteilungsleiter Dirk Winkelmann freut sich darüber ganz besonders: „Ich weiß gar nicht, was wir ohne diese Unterstützung der Firma Export-Verpackung GmbH und der Familie Scharnhorst gemacht hätten. Tausend Dank nochmals dafür! Als erstes haben wir die fehlenden Trikots für unsere Mini-Mannschaft angeschafft.“

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.