Spaß, Infos, Spannung und viel frische Luft

5. August 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. In diesem Jahr lädt die Gartenregion ein, die Vielfalt der Kulturlandschaften der Region Hannover zu entdecken. Als „Gärten in Großformat“ werden sie von vielen Menschen gleichzeitig gestaltet, bestellt und genutzt. Da wird geackert, gesät und geerntet, gepflanzt, geschützt und renaturiert, gebaut, gegraben und befahren, aber auch ausgeruht, sich erholt und erbaut. Das Programm 2016 der Gartenregion bietet spannende, unterhaltsame und sportliche Möglichkeiten, diese grünen Räume zu erleben.

Mit sachkundiger Führung geht es durchs Moor - Foto: JPH

Mit sachkundiger Führung geht es durchs Moor – Foto: JPH

Unter dem Motto „Baumpilze und Bruchwälder – im Moor unterwegs“ geht es am Freitag, 30. September, von 10 bis 18.45 Uhr ins Tote Moor und entlang der Uferpromenade am Steinhuder Meer bei Mardorf. Der Treffpunkt 10 Uhr am Ernst-August-Denkmal am Haupteingang Hannover Hauptbahnhof oder um 11.21 Uhr an der Haltestelle „Alte Moorhütte“ in Neustadt. Als Veranstalter arbeitet die Region Hannover mit ProRetina Hannover und dem Regionalverein Hannover des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Niedersachsen zusammen. Die Anmeldung erfolgt bei ProRetina, Christian Schulte, unter der Telefonnummer 05751/76 304 oder per E-Mail an christian.schulte.ri [at] t-online [dot] de.

Blindenführhunde können mitgebracht werden; individuelle Absprachen nach telefonischer Vereinbarung. Bitte nutzen Sie wetterfeste Kleidung, feste Schuhe und bringen Sie Verpflegung und Getränke für das Nachmittagspicknick mit; ein gemeinsames Mittagessen in der „Alten Moorhütte“ ist möglich. Diplombiologin Sieglinde Fink zeigt bei der herbstlich moorigen Erlebnistour am Steinhuder Meer, was wo wächst und was wie riecht. Wie duftet der Birkenporling und wo wachsen wilde Preiselbeeren? Die Tour gehört zu den Veranstaltungen, die die Gartenregion in diesem Jahr speziell für sehbehinderte Menschen anbietet.

Auf weitgehend ebenerdigen und trockenen Pfaden wandert die Gruppe zunächst zu Fuß ins Tote Moor. Dabei wird der Lebensraum Moor mit seiner typischen Pflanzenwelt und Pilzvielfalt erkundet. Anschließend geht es zum Vogelaussichtsturm ans Steinhuder Meer, wo die Geräuschkulisse der Wasservögel aufhorchen lässt. Bis zur Jugendherberge Mardorf verläuft die Route über den Ufer- und Bohlenweg. Am Wegesrand bieten die typischen Röhricht- und Uferpflanzen des Niedermoores vielfältige Sinneseindrücke.

Die Tour wird von blindenpädagogisch geschulten Personen geleitet. Für Begleitpersonen ist gesorgt. Wer möchte, kann eine eigene Begleitperson mitbringen. Sanitäre Anlagen stehen unterwegs zur Verfügung.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.