Sommerlager der Ruderer des RGF

11. August 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. In diesem Jahr schlugen die Ruderer des Rudervereins für das Große Freie Lehrte/Sehnde (RGF) ihr Sommerlager beim Ruderverein Werder auf. Am 18. Juli ging es mit voll beladenen Bootsanhängern Richtung des Ziels. An diesem Tag ließen sich die Ruderer erst einmal häuslich auf dem Gelände des Gastgebers nieder. Die Zelte wurden aufgebaut, die Boote einsatzbereit gemacht und die nähere Umgebung erkundet.

Die Reisegruppe des RGF vor dem Filmgelände Babaelsberg - Foto: S. Kardinal

Die Reisegruppe des RGF vor dem Filmgelände Babaelsberg – Foto: S. Kardinal

Am nächsten Tag stand eine große Tour in Richtung Berlin auf dem Plan. 38 Kilometer galt es zu bezwingen. Die Fahrt ging unter anderem über den Schwielowsee, Templiner See und die Havel, vorbei an wunderschönen Villen und Gärten bis zum Ziel des Tages, dem  BRC Hevella. Die Ruderer konnten nach Lust und Laune noch eine weitere Tour machen, sich Berlin anschauen oder einfach den Tag entspannt ausklingen lassen. Einige hatten tatsächlich noch nicht genug und fuhren noch weiter durch die Spandauer Schleuse zum Tegeler See. Die Boote blieben dann über Nacht beim BRC Hevella liegen, und die Ruderer fuhren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück nach Werder.

Am nächsten Morgen ging es mit der Bahn wieder zum BRC Hevella, um von dort über den Großer Wannsee und Griebnitzsee zurück nach Werder zu rudern. Diese 40 Kilometer hatten es in sich, da es die Sonne sehr gut mit den Ruderern meinte. Für den Donnerstag stand ein Land-Besuch des Filmparks Babelsberg auf dem Programm. Dort gab es viel Abwechslung: Neben einer Reise durch Panama konnte man das Hexenhaus von Hänsel und Gretel, die Welt des kleinen Muck und vieles mehr anschauen. Den Höhepunkt stellte aber wohl die Stuntshow dar.

Beim Ruderverein Werder war die Gruppe zu Gast - Foto: S. Kardinal

Beim Ruderverein Werder war die Gruppe mit den Booten zu Gast – Foto: S. Kardinal

Der Freitag stand wieder ganz im Zeichen des Ruderns. Zu Mittag wurde an einem Strand angelegt, wo sowohl die verbrauchte Energie mit den mitgebrachten Leckereien aufgetankt wurde, als auch eine Erfrischung im kühlen Nass möglich war. Da das Wetter es wirklich wieder sehr gut mit den Ruderern meinte, gab es am Sonnabend einen weiteren „Lagertag“. Wer Lust hatte konnte rudern, baden oder einfach nur die Seele baumeln lassen.

Am Sonntag ließen die Urlauber dann allerdings noch einmal die Boote zu Wasser und es ging über den Großen Zernsee,  Wublitzsee, Schlänitzsee, Sacrow-Paretzer-Kanal nach Ketzin.  Zurück ging es über die Havel, den Kleinen und Großen Zernsee nach Werder.

Am Montag hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen, die Zelte wurden abgebaut, die Boote verladen und die Heimreise angetreten. Nach dieser Woche waren sich die kleinen und großen Teilnehmer einig: „Es war eine schöne Zeit, mit viel Spaß und schönem Wetter.“

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.