Rudern soweit die Kräfte reichen

13. Juli 2017 @

„All You Can Row“ ist eine Regatta, bei der von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang  auf dem Rhein gerudert werden kann. Die Ruderer legen selbst fest, welche Strecke sie dabei zurücklegen. Es ist also eine Mischung aus Wettkampfsport und Wanderfahrt.
Drei Ruderer des Rudervereins für das Große Freie Lehrte/Sehnde (RGF) stellten sich dieser Herausforderung und fuhren zusammen mit befreundeten Ruderern des Hildesheimer RC am Freitag, 23. Juni, nach Karlsruhe. Dort war für den Abend ein Grillfest organisiert worden, bei dem sich die Ruderer kennenlernen und für den nächsten Tag stärken konnten. Am Sonnabend ging es um etwa 5.30 Uhr am Karlsruher Rheinhaven aufs Wasser, und der Wettkampf gegen die Zeit, Kondition und den inneren Schweinehund begann.

Die Mannschaften des RGF fuhren bis Mainz und St. Goar – Foto: RGF

Insgesamt 22 Boote mit 102 Aktiven gingen in diesem Jahr an den Start. Bei Niedrigwasser, Sonnenschein und zum Teil starkem Gegenwind legten die ersten Boote nach 110 Kilometer in Biebesheim an. Das Boot „Rhein“, in dem Rüdiger Halupzok und Bärbel Arnold zusammen mit den Hildesheimer Ruderern unterwegs waren, beendete die Tour beim Mainzer RG und hatte damit 146 Kilometer auf dem Wasser verbracht.

Die Mannschaft um Michael Kardinal machte beim Mainzer RG eine kurze Mittagspause, war sie doch vom Ehrgeiz so gepackt, das sie einfach weiter ruderten. Nach beachtlichen 200 Kilometern nahmen sie in St. Goar ihr Boot schließlich aus dem Wasser. Lediglich drei Boote fuhren noch weiter – das Weiteste landete dann in Neuwied am Rhein nach 251 Kilometern.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.