Ruderer des RGF im Sommerlager 2017

4. August 2017 @

Auch in diesen Sommerferien veranstaltete der Ruderverein für das Große Freie Lehrte/Sehnde (RGF) wieder ein Sommerlager mit 40 Ruderern und einem Gast vom befreundeten Ruderklub Normannia aus Braunschweig. Am 17. Juli ging es ausgestattet mit zwei Mannschaftszelten, drei Kleinzelten und einem Küchenzelt sowie zwei voll beladenen Bootsanhängern in Richtung Holsteinische Schweiz zum Campingplatz „Gut Ruhleben“ am Plöner See.

Vor dem großen Boot – U 995 in Laboe – standen die Ruderer des RGF – Foto: S. Kardinal

Am Dienstag, dem ersten Rudertag, ging es über den Großen sowie den Kleinen Plöner See, die Schwentine entlang stromabwärts durch größtenteils unberührte Natur zum Lanker See – bis zum Preetzer Ruderclub. Die Boote blieben dort über Nacht liegen und die Ruderer fuhren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück zu den Zelten. Am nächsten Tag ging es dann umgekehrt weiter: Erst mit öffentlichen Verkehrsmitteln und dann mit den Booten wieder zurück nach Plön. Diesmal hatte es die Strecke allerdings in sich. Denn es musste an diesem Tag gegen Strömung und gleichzeitig Gegenwind gerudert werden. Am Donnerstag besuchten die Ruderer dann in Laboe das Marine-Ehrenmal und das U-Boot Museum U-995. Danach ging es noch für einen Stadtbummel weiter nach Kiel.

Die übrigen Tage des Zeltlagers standen wieder ausschließlich im Zeichen des Ruderns. Es wurde über den Behler See und den Dieksee nach Malente gerudert, der Große Plöner See wurde an der Uferlinie entlang erkundet und auch der Vierer See wurde einmal komplett abgefahren.  Am Montag hieß es dann leider Abschied nehmen. Die Zelte wurden abgebaut, die Boote verladen und die Heimreise angetreten. Nach dieser einen Woche waren sich die kleinen und großen Teilnehmer einig: „Trotz des ab und zu aufgetretenen Regens war es eine sehr schöne Zeit, mit viel Spaß und dem Verlangen nach mehr.“ Das nächste Sommerlager kann also kommen.

 

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.