Reviere Immensen und Uetze für Gute Hege ausgezeichnet

5. April 2017 @

Das Revier Immensen ist auf der Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Burgdorf für Gute Hege von Kreisjägermeister Eckhard Baars ausgezeichnet worden. Im Revier der Pächter Ernst Köhler, Henning Meyer und Christian Hattendorf kamen im Jagdjahr 2016/2017 91 Füchse, zwei Steinmarder, zwei Baummarder, drei Iltisse, ein Hermelin, sieben Dachse, sieben Waschbären, sechs Marderhunde und zwei Nutrias zu Strecke. Insgesamt 119 Stück Raubwild erlegten die engagierten Waidmänner.

Die Revierpächter aus Immensen sowie junge Jäger aus Uetze werden von Kreisjägermeister Eckhard Baars (re.) für „Gute Hege“ ausgezeichnet – Foto: Oliver Brandt

Außerdem wurden aus dem Revier Uetze 3 die jungen Jäger Janosch, Jerik, Nick, Olaf und Eike ausgezeichnet. Durch ihr Engagement kamen 46 Füchse, zwei Steinmarder, zwei Baummarder, sieben Iltisse, drei Dachse, sechs Waschbären, sieben Marderhunde und sechs Nutrias zur Strecke, also insgesamt 73 Stück Raubwild.

Nach Auskunft von Presseobmann Oliver Brandt aus Burgdorf ist die zeitaufwendige Bejagung von Prädatoren, den Beutegreifern, wie Fuchs, Dachs, Marderhund und Steinmarder für den Erhalt des Niederwildbestandes besonders wichtig. Wenn die Bejagung der Prädatoren in der heutigen Kulturlandschaft unterbleibt, würden die Bestände von Kaninchen und Hasen stark zurückgehen und Rebhühner und Fasane sowie am Boden brütende Vögel, wie die Kiebitze, dem Raubwild zum Opfer fallen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.