„Orte schaffen, um zu diskutieren“ – 450 Gewerkschafter beim DGB-Zukunftsdialog

11. Dezember 2018 @


„Reden wir über…“ – 2019 startet der DGB seinen gesellschaftlichen Zukunftsdialog: Bundesweit werden Gewerkschafter auf hunderten Veranstaltungen gemeinsam mit Bürgern die Themen diskutieren, die vor Ort bewegen. Wie dieser Zukunftsdialog gestaltet werden kann und welche Themen vor Ort besonders auf den Nägeln brennen – darüber diskutierten Mitte November in Berlin rund 450 Teilnehmer auf einer Kick-Off-Veranstaltung.

Reinhard Nold, Norman Happatz und Dirk Kühn (vli.) warten auf weitere Infos, um die Arbeit aufzunehmen – Foto: Privat

Mit dabei: Vertreterinnen und Vertreter aller Ebenen des DGB – vom geschäftsführenden Bundesvorstand bis zu den Kreis-, Stadt- und Ortsverbänden. „Ziel ist es, Perspektiven jenseits der neoliberalen Agenda der letzten Jahrzehnte zu entwickeln“, berichtete Reinhard Nold, der den DGB Ortsverband Lehrte bei derAuftaktveranstaltung im Kongresszentrum des Hotels Estrel in Berlin vertrat. „Es geht darum, andere Leitlinien für eine gerechtere Arbeitswelt und Gesellschaft zu finden und umzusetzen.“

Nach der Kick-Off-Veranstaltung im November 2018 in Berlin erwartet Nold nun im Dezember eine umfangreiche Dokumentation der Ergebnisse. Im Januar soll es dann weitere Material- und Info-Pakete für die DGB-Gliederungen vor Ort geben, mit denen die Lehrter Gewerkschafter ihre Zukunftsdialog-Aktivitäten für 2019 planen. „Schon im Januar wird es in Lehrte eine erste öffentliche Aktion zum Zukunftsdialogdialog geben“, kündigte der stellvertretende ver.di-Ortsvereinsvorsitzende,Dirk Kühn an. „Mit diesem Projekt wollen wir die Zukunft der sozialen Sicherungssysteme ebenso in den Blick nehmen, wie die flächendeckende Gesundheitsversorgung oder den Mangel an bezahlbarem Wohnraum in den Städten. Die Dialogkarten und die Einwurfboxen mit dem extra kreierten Logo sind schon vor Ort.“

Die Gewerkschaften sind und bleiben gesellschaftspolitische Akteure – und echte Mitmach-Organisationen. „Wir haben allen Grund deutlich zu machen, wofür Gewerkschaften stehen. Denn, so selbstbewusst sollten wir sein: Dieses Land würde ohne Gewerkschaften anders aussehen“, mit diesen Worten unterstützt der Lehrter IG BCE-Ortsgruppenvorsitzende Norman Happatz den Zukunftsdialog. „Wir sind die Experten dafür, die Arbeit der Zukunft zu gestalten. Und wir sind die Experten dafür, die Lebensbedingungen vor Ort sozialer und gerechter zu machen.“ Die Rechtspopulisten in Deutschland und Europa hingegen hätten „keineAntworten, sondern nur Irrwege zu bieten – das werden wir in Lehrte und Sehnde mit den Aktionen zum Zukunftsdialog auch zur Europawahl 2019 deutlich machen“.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.