Neun kleine Protestschwein-Ferkel auf Meyers Hof

1. August 2015 @

Sturmböen, Regenschauer und unter 20° Celsius im Juli! Schweinerei! Der Nachwuchs auf Meyers Hof hat den Schweinerüssel gestrichen voll von den Wetterkapriolen in diesem Sommer und protestiert. Laut. Schräg. Und vor allem: (rot)bunt. Denn seit dem 11. Juli 2015 sind die neun rot-weiß-rot gestreiften Ferkel auf der Welt. So richtig Sommer war es seitdem nicht, weshalb sich die kleinen Rotbunten Husumer Protestschwein-Ferkel die erste Zeit fast ausschließlich im kuscheligen Strohbett unter der warmen Rotlichtlampe aufgehalten haben. Ganz nah an Mutter Hannelore.

Die wilde Protestbande auf Meyers Hof - Foto: Zoo Hannover

Die wilde Protestbande auf Meyers Hof – Foto: Zoo Hannover

Ihren Namen „Rotbuntes Husumer Protestschwein“ verdanken die Schweine übrigens nicht ihrer Fähigkeit, wirklich laut protestierend quieken zu können. Vielmehr geht ihre rot-weiß-rote Färbung auf den Humor der dänischen Minderheit an der nordfriesischen Küste im 19. Jahrhundert zurück. Als die Dänen damals ihre Landes-Flagge nicht mehr im Vorgarten hissen durften, haben sie aus Protest die rot-weiß-roten Schweine gezüchtet und sie anstelle der Fahne im Vorgarten präsentiert.

Die zweifarbige Schweinerasse ist vom Aussterben bedroht. Mit ihrer Zucht trägt der Zoo zum Erhalt der Protestler bei. Auf Meyers Hof leben Eber Wilfried (5), Sau Karlotta (6), vier sechs Monate alte Ferkel, Sau Hannelore (4) und seit dem 11. Juli 2015 neun weitere kleine Ferkel.

Mittlerweile wird den Kleinen das Wetter allerdings zu bunt und sie stapfen bei trockenem Wetter durch die Open-Air-Schweinesuhle. Nur wenn es wieder zu windig oder zu nass draußen wird, rennen sie im Schweinsgalopp in den Stall. Aus Protest.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.