Mit der Kutsche zum Milchbetrieb Peters und auf den Eierhof Bartels

4. April 2016 @

SEHNDE-NEWS. Das Team des Regional-Museums Sehnde mit Regine Niemann, Peter Lieser, Nils Kehrel und Erhard Niemann ist am vergangenen Sonnabend zur vierten Kutschfahrt für den Ferienpass der Stadt Sehnde mit dem Unternehmen Reupers und Pohl aus Ahlten gestartet. Dabei ging es neben der Fahrt mit der Kutsche vor allem um den tierischen Besuch bei den Hühnern in Bilm und den Milchkühen von Bauer Peters.

Mit Cornelia Peters und Nils Kehrel (hi.re.) und Peter Lieser und Henning Peters (vo.li.) ging es durch den Kuhstall, füttern inbegriffen – Foto: E. Niemann

Mit Cornelia Peters und Nils Kehrel (hi.mi.) und Peter Lieser und Henning Peters (vorn v.re.) ging es durch den Kuhstall, füttern inbegriffen – Foto: E. Niemann

Die beiden ahlten-bayrischen Kaltblutpferde Pia und Bazi waren wie immer vor den Planwagen gespannt und warteten auf die Kinder aus Sehnde. Dann ging es mit zwei PS los in Richtung Bilm. Dort wartete schon das Ehepaar Cornelia und Henning Peters vor dem Kuhstall und führten die neugierigen kleinen Besucher sofort ins Innere. Cornelia Peters berichtete den Besuchern über die 60 dort lebenden Kühe, dass jedes Tier bis 45. Liter Milch pro Tag gibt, dass die Aufzucht im eigenen Hause organisiert wird, und die Funktion des Melkstandes. Auf die Frage von Frau Peters, „Möchtet Ihr in den Jungkälberstahl, den Nachwuchs streicheln und füttern“, folgte ein lautes „Jaaaaaah“.
Nach einer Stunde Besichtigung stiegen alle Teilnehmer wieder in den Planwagen ein, und freuten
sich nun auf das Treffen mit Herrn Bartels bei seinem Eierhof, ebenfalls in Bilm.

In dem mobilen Hühnerstahl zwischen Bilm und Ilten leben in zwei Ställen von Bartels je 1400 Tetra-Hühner, die jeden Tag ein Ei legen. Auf dem Innerorts gelegenen Hof hält Herr Bartels weitere 6000
Lohmann-Hühner. Nachdem Herr Bartels den Besuchern die Anlage erläutert hatte, durften Hühner in den Arm genommen und gestreichelt werden.

Jetzt kam die Sache mit dem „Überraschungsei“. Über ein Fließband ging jeweils ein Sechserpack Eier an die Besucher, die die Hühner gerade frisch gelegt hatten. Zuletzt fütterten die Kinder unter Aufsicht von Herrn Reupers Pia und Bazi mit leckeren Karotten, bevor man zurück nach Ahlten startete. Auf der halbstündigen Kutschfahrt zum Ziel- und Endpunkt der Veranstaltung um 18 Uhr wurde nach den zwei Besichtigungen noch viel gelacht und ausgelassen gesungen. „Für mich hatte die Begegnung, und der Kontakt mit den Tieren, beispielweise das Füttern, für die Kinder einen sehr hohen Erlebniswert, und das Team wird die heutige Erfahrung für die Zukunft berücksichtigen“, stellte der Vorsitzende Erhard Niemann als neue Erkenntnis heraus.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.