Lonea weiht den Spielplatz ein

25. August 2017 @

Einen neuen Spielplatz gibt es jetzt in Bilm Am Bemerodsfeld. Dort hat der Verein Lonea um Christian Bruns einen Platz für die Kinder des Ortes eingerichtet, der sich nicht nur durch die Initiatoren auszeichnet, sondern der auch dem Integrationsgedanken dient.

Schnell war der Spielplatz von den Kindern erobert worden – Foto: JPH

Auf dem Hof der Familie Bruns haben Flüchtlinge gemeinsam mit Christian Bruns Spielgeräte errichtet, die nun der Allgemeinheit zum Vergnügen dienen. „Wir haben die Geräte von der Stadt Sehnde bekommen“, erzählt Bruns die Geschichte der Idee. „Davor haben wir beim Ortsbürgermeister Bernd Ostermeyer angefragt, ob man nicht eine Unterstützung erhalten könnte. Dann ergab sich die Chance, von einem aufgegebenen Spielplatz in Ilten die Geräte übernehmen zu können.“ Als das Angebot kam, haben  die Lonea-Mitarbeiter, ein Iraner, ein Afghane, ein Palästinenser, ein Syrer und ein Kurde die Spielgeräte in Ilten selbst abgebaut, überarbeitet und dann in Bilm am Vereinssitz wieder aufgebaut.

„Mit dem Spiel auf diesem Platz wollen wir Berührungspunkte zwischen deutschen und Flüchtlingsfamilien schaffen“, so Bruns. „Und Kinder verstehen sich sowieso immer.“ Finanziert haben es die Mitglieder von Lonea mit rund 2000 Euro aus einer Spende von Holcim an Sehnde für Integrationsprojekte in Höver und Bilm. Die Abbauarbeit hat dabei rund einen Monat gedauert, die Aufbauarbeit mit dem Anfahren von Sand, setzen der Fundamente und dem Aufbau der Geräte war genauso lang. „Die letzten Handgriffe sind erst gestern gemacht worden“, sagt Bruns bei der Eröffnungsfeier am vergangenen Freitag.

Eine Bilderausstellung zeigte die Entstehung des Platzes – Foto: JPH

„Lonea hat bereits viel für die Förderung von Eigeninitiative bei den Flüchtlingen geleistet“, so Hans Nordhorn, Fachdienstleiter Soziales, bei der Eröffnungsfeier. „Und Christian Bruns hat ständig neue Ideen und kann die Gruppe gut motivieren.“ Als Start für die neue Einrichtung hatten die Mitarbeiter von Lonea, aber auch die Gäste, anerkannte Asylbewerber, Bürger von Bilm und auch aus anderen Ortsteilen etwas zum Grill- und Familiennachmittag mitgebracht, um die Einweihungsfeier zu einem Erfolg zu machen. Das aber hatten die Kinder trotz des durchwachsenen Wetters jedoch längst schon getan und den Platz in Beschlag genommen, so dass das neueste Projekt von Lonea eigentlich ein Selbstläufer war. „Der Spielplatz steht ab jetzt kinderreichen Familien zur Verfügung und dient der Begegnung“, so Bruns. „Die Öffnung erfolgt im Moment noch nach Absprache, da kann man mich auch gerne ansprechen.“

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.