Lehrter SV beim Internationalen Deutschen Turnfest Berlin

12. Juli 2017 @

Für die Frauenwettkampfgruppe des Lehrter SV war auch in diesem Jahr wieder das größte Ziel ihrer sportlichen Arbeit die Teilnahme am Deutschen Turnfest. Darauf hatten sie sich seit langem vorbereitet. Gastgeber dieses großartigen Ereignisses vom 3. bis 10. Juni war in diesem Jahr Berlin. 80 000 Teilnehmer aus elf Nationen waren dabei, um sich in 24 Sportarten bei Wettkämpfen zu messen, an verschiedenen Workshops und Mitmachangeboten teilzunehmen oder auch nur als Zuschauer dieses weltweit größte Treffen des Wettkampf- und Breitensports zu genießen.

Für einen Besuch am Brandenburger Tor war genügend Zeit – Foto: Maria Florie

Zugleich bot das Fest ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm an verschiedenen Veranstaltungsstätten in der Stadt an. Das Motto des diesjährigen Turnfestes war „Wie bunt ist das denn?“. Aus diesem Motto sprechen Weltoffenheit, Vielfalt und Toleranz. Genau so empfanden die Lehrterinnen die Tage in Berlin.

Das Quartier war dabei für fünf Tage in einem gemütlichen Hotel in der Nähe des Kurfürstendamms gebucht, und somit waren die Wettkampfstätten und alle Veranstaltungen problemlos zu erreichen. Da der Wettkampf der SV-Frauen gleich am Tage nach ihrer Ankunft stattfand, konnten sie danach die Tage ganz entspannt in der Metropole genießen. Da war unter anderem der Besuch der Internationalen Gartenschau, die in diesem Jahr auch viele Besucher in Berlin willkommen hieß.

Höhepunkte waren die Stadiongala und das „Rendezvous der Besten“, wo den SV-Mitgliedern mitreißende turnerische, gymnastische und tänzerische Elemente geboten wurden. Bei der Stadiongala ließen sich die vielen Mitwirkenden von dem plötzlich einsetzendem Platzregen mit Gewitter nicht beeinflussen und spielten ihr Programm souverän ab. Auch die Bundeskanzlerin Angela Merkel hielt mit ihrer Ansprache im Regen tapfer durch, was von den Zuschauern mit entsprechendem Beifall honoriert wurde. Außerdem stand ihr das Olympiateam von Rio mit Fabian Hambüchen zur Seite, der sich bei dieser Veranstaltung von seiner Sportlerlaufbahn verabschiedete. Es war für alle Gäste aus Lehrte eine gelungene Turnfestgala.

Auch die Museumsinsel wurde besucht – Foto: Marie Florie

Mit dem Ergebnis ihres Wettkampfes waren die Frauen auch zufrieden, obwohl es Pannen mit der Musik gab. Da gleichzeitig in einer Nebenhalle ein Wettbewerb mit entsprechend lauter Musik lief, konnten die Lehrterinnen ihre Musik beim Tanz nur vage hören – und bei der Gymnastik am Anfang gar nicht. So mussten sie noch einmal beginnen. Trotzdem ließen sie sich davon nicht groß beeindrucken und zogen ihre Gymnastik mehr oder weniger nach Gefühl durch. Aber sie waren nicht als einzige Gruppe von dieser Überschneidung der Musiken betroffen.

Von den 26 angetretenen Gruppen in den unterschiedlichen Altersklassen, beginnend mit „Jugend“ bis „50+“ schnitten folgende Mitglieder aus der „Wettkampfgruppe 50+“ des Lehrter SV mit dem Endergebnis „sehr gut“ ab: Elke Hess (Choreografie „Gymnastik“), Herta Nimbach (Choreografie „Tanz“), Helga Klünder, Eva Lange, Edeltraud Sieber, Christel Thies, Traudel Jackowski, Dörthe Hatesuer, Olga Schröder und Maria Florie.

Es waren wieder einmal ein paar schöne und ereignisreiche Tage für die Frauen und Jochen Jackowski, der als einziger männlicher Mitstreiter dabei war. Auch er absolvierte seinen Wahlwettkampf erfolgreich. So waren am Ende des Berlinbesuchs alle Mitreisenden sehr zufrieden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.