Kampfmittelverdacht in Seelhorst – Evakuierung geplant

26. August 2017 @

Wieder gibt es Luftbildauswertzungen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Niedersachsen (KBDN) und Sondierungsbohrungen anlässlich des Bauarbeiten am Seelhorster Kreuz, die zwei Verdachtspunkte auf den Liegeplatz von Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg  ergaben. Da keine akute Gefahr für Anwohner besteht, ist die Untersuchung und mögliche Räumung auf Sonntag, 3. September, terminiert worden.

Zwei Punkte werden untersucht – Foto: JPH

Dann sollen die Verdachtspunkte weiter freigelegt werden, um von dort die Sondierungsmaßnahmen fortzusetzen. Sollte sich der Verdacht als begründet erweisen, wird entschärft – im anderen Fall wird die Evakuierung aufgehoben.

Der Sicherheitsbereich bei der weiteren Sondierung und möglicherweise Entschärfung ist auf 1000 Meter im Umkreis festgelegt worden. Darin leben zirka 5200 Bürger, die sich auf die Stadtteile Kirchrode, Seelhorst und Waldheim verteilen. Dazu kommen ein Wohn- und Pflegeheim, der Madsack-Verlag, die TiHo und weitere Betriebe, die allerdings am Sonntag kaum produzieren. Der Beginn der Evakuierung ist durch die beteiligten Stellen auf 9 Uhr am Sonntag, 3. September, festgelegt. Dann müssen alle Bewohner den Sicherheitsbereich verlassen. Eine verbindliche Straßenliste steht hier zum Download bereit.

Größere Karte anzeigen

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.