Im Zeichen der lautlosen Nachtjäger: die „Batnight“

22. August 2018 @

Sie sind die wahren Herrscher der Nacht. Sie sehen mit den Ohren, fliegen mit den Händen und rasen mit bis zu 880 Herzschlägen pro Minute durch die Dunkelheit. Nicht zuletzt deshalb gehören Fledermäuse zu den faszinierendsten heimischen Tieren. Rund um das letzte Augustwochenende vom 25. bis 26.08.2018 veranstaltet der NABU zahlreiche Fledermausfeste, Vorträge, Wanderungen und Exkursionen rund um die nächtlichen Jäger.

Die Fransenfledermaus kann bei der Bat Night angetroffen werden – Foto: NABU/ E. Grimmberger

Im Rahmen der „Internationalen Fledermausnacht“ werden in mittlerweile über 35 Ländern Veranstaltungen zu den wendigen Nachtjägern angeboten. Auf den Veranstaltungen können unter anderem Abendsegler, Wasser- und Zwergfledermäuse entdeckt werden. „Die alljährliche Fledermausnacht soll auf die Bedrohung der Kobolde der Nacht aufmerksam machen. Hauptursache für die Gefährdung der heimischen Fledermausarten ist der Verlust von geeigneten Lebensräumen“, so Ralf Berkhan, NABU-Fledermausexperte. Alte Baumbestände, die in ihren Höhlen und Ritzen vielfältigen Unterschlupf gewähren, verschwinden zunehmend. Ritzen, Fugen und Spalten, die durch die Modernisierung von Fassaden und Dächern verloren gehen, sollten durch frühzeitig geplante Ersatzmaßnahmen an gleicher Stelle ausgeglichen werden.

Mit dem Fledermauskasten kann den Tieren geholfen werden – Foto: JPH

Veranstaltet wird die Internationale Batnight von EUROBATS, dem Europäischen Büro für Fledermausschutz. In Deutschland wird sie vom NABU organisiert. Mit der Aktion soll auf die Bedrohung der Tiere aufmerksam gemacht werden. Hintergrundinformationen und Exkursionstermine finden Sie im Internet.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.