Hannover 96 trauert um Heinz Bothe

12. April 2017 @

Wie Hannover 96 erst jetzt erfuhr, verstarb Heinz Bothe, Mitglied der Deutsche Meisterelf 1954 bereits am 23. Februar 2017. Dem Spieler der Meistermannschaft werden der Verein und die Fans ein ehrendes andenken bewahren.

Heinz Bothe wurde am 4. Oktober 1927 in Hannover geboren. Als 17-Jähriger schnürte er noch mitten im Zweiten Weltkrieg 1944 erstmals die Fußballschuhe in der Ligaelf für den Verein. Bothe war als Abwehrchef einer der Garanten für den hohen 5:1 Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern beim Endspiel um die Deutsche Fußballmeisterschaft 1954 in Hamburg. Seine Mitspieler nannten ihn „einen Fels in der Brandung“ und er war „beim Kopfball und im Zweikampf nicht zu schlagen“.

Heinz Bothe spielte nur für Hannover 96 – Foto: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA

Bis 1958 lief Bothe in 235 Ligaspielen für Hannover 96 auf und erzielte dabei ein Tor. Der baumlange Mittelläufer wurde auch in zwölf Spielen um die Deutsche Meisterschaft (1954 und 1956) eingesetzt. Er gehörte zu seiner aktiven Zeit zu den Ausnahmeerscheinungen auf dem Platz und wurde zu einem der Gesichter der 96-Oberligamannschaft. Den Fans gefiel seine Art zu spielen, wenn er mit geballter Körperkraft als Mittelläufer die 96 Abwehr organisierte.

Nach seiner aktiven Zeit war er unter anderem als Mitglied des Verwaltungsrates für 96 tätig. Heinz Bothe hat in seiner gesamten aktiven Zeit niemals den Verein gewechselt und ist Hannover 96 ein Leben lang treu gewesen. Er hat sich einen Platz in unserer Ehrengalerie verdient.

Hannover 96 wird sein Andenken in Ehren halten. Die Gedanken sind bei der Familie und den Angehörigen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.