Gilt der Mindestlohn auch im Knast? – Info-Veranstaltung des DGB

19. Januar 2016 @

Der DGB Lehrte und der ver.di Ortsverein Lehrte/Sehnde setzen am Sonnabend, 23. Januar, die in Kooperation mit der Bildungsvereinigung „Arbeit und Leben“ angebotene Veranstaltungsreihe des Winterhalbjahres 2015/2016 fort. Das Thema der Informationsveranstaltung, die um 10 Uhr im Hotel „Deutsches Haus“ in der Bahnhofstraße 29 B in Lehrte stattfindet, lautet „Gilt der Mindestlohn auch im Knast? Wozu eine Gefangenen-Gewerkschaft?“

Ver.di Ortsverein Lehrte/Sehnde lädt zur Info-Veranstaltung ein - Logo: ver di

Ver.di Ortsverein Lehrte/Sehnde lädt zur Info-Veranstaltung ein – Logo: ver di

Zehntausende Häftlinge arbeiten in deutschen Gefängnissen. Sie kleben Tüten, kuvertieren Werbematerial oder bauen Möbel für Firmen und Staat zusammen. Für die Bundesländer lohnt sich das: 150 Millionen Euro haben sie 2013 durch die Häftlingsarbeit eingenommen. Die Häftlinge erhalten für ihre Arbeit zwischen 1,12 und 2,13 Euro pro Stunde. Jetzt wollen Häftlinge für die Arbeit besser entlohnt werden und haben eine Gefangenen-Gewerkschaft/Bundesweite Organisation (GGBO) gegründet. Auch in der Justizvollzugsanstalt in Sehnde haben sich Häftlinge der neuen Gefangenen-Gewerkschaft angeschlossen und fordern den gesetzlichen Mindestlohn sowie eine Rentenversicherung für ihre Arbeit. Oliver Rast, ehemaliger Häftling und Mitgründer der Gefangenen-Gewerkschaft, wird in seinem Vortrag beim DGB Lehrte auf folgende Fragen eingehen: Wie viel ist Arbeitskraft wert? Ist Arbeit weniger wert, wenn sie hinter Gittern geleistet wird? Und wie darf sich das in Zahlen niederschlagen? Ist Arbeit im Knast „richtige“ Arbeit oder nicht? Unter welchen Umständen wird im Knast was produziert?

Die Veranstaltung findet am Sonnabend, 23. Januar, um 10 Uhr, im Hotel Deutsches Haus an der Bahnhofstraße 29B in Lehrte statt. Der Eintritt zu dieser Informationsveranstaltung ist frei. Interessierte und Gäste sind herzlich willkommen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.