Gegen Hetze und Parolen: Willkommensarmbänder der AWO

29. Oktober 2015 @

Der AWO Bezirksverband Hannover engagiert sich für eine Willkommenskultur gegenüber Flüchtlingen, gegen Rassismus, Hetze und Parolen und für eine offene Gesellschaft. Deswegen beteiligt sich der AWO Bezirksverband an der Aktion „Ein breites Band des Willkommens“ verschiedener Wohlfahrtsverbände in Deutschland.

Die Bänder sind bei AWO Kreisverbänden und Einrichtungen erhältlich - Foto: AWO

Die Bänder sind bei AWO Kreisverbänden und Einrichtungen erhältlich – Foto: AWO

„Mit weißen Stoff-Armbänder mit der Aufschrift ‚Willkommen‘ und dem AWO Logo unterstützen wir das zivilgesellschaftliche Engagement für Flüchtlinge“, sagt AWO Bezirksvorsitzende Kerstin Tack. „In Deutschland engagieren sich sehr viele Menschen für Flüchtlinge.“

Die Begleitung der nach Deutschland Geflüchteten stellt eine große Aufgabe dar. Viele Menschen, hauptamtliche wie ehrenamtliche, leisten jeden Tag eine unermesslich wertvolle Arbeit, insbesondere in den Aufnahmeeinrichtungen. Sie lassen sich von der großen Herausforderung nicht abschrecken, sondern packen an und helfen. Auch die AWO unterstützt mit Aufnahmeeinrichtungen und unzähligen Ehrenamtlichen die Geflüchteten dabei, ein erstes Ankommen in Deutschland zu bewältigen. Ziel ist es, die Geflüchteten dabei zu begleiten und zu unterstützen in der Mitte der Gesellschaft anzukommen, Teil ihres Sozialraums und des gesellschaftlichen Lebens zu werden.

Die Abgabe der Armbänder erfolgt auf Basis freiwilliger Spenden. Die Bänder sind bei AWO Kreisverbänden und Einrichtungen erhältlich. Mit den Einnahmen unterstützen wir die Flüchtlingshilfe in Deutschland.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.