Fitnessgeräte in Bolzum eingeweiht – Programm abgeschlossen

19. Oktober 2018 @

Das Programm des Seniorenbeirats der Stadt Sehnde, in verschiedenen Ortsteilen Fitnessgeräte aufzustellen, hat am gestrigen Donnerstag seinen Abschluss gefunden. Mit der Einweihung der letzten beiden „Maschinen“ auf dem Spielplatz „An der Beeke“ in Bolzum, gelegen zwischen Bolzum und Wehmingen, hat das rund sechs Jahre laufende Programm seinen Abschluss gefunden. Nun bestehen in Sehnde und Ilten an jeweils zwei Stellen, und in Höver und Bolzum an einem Platz die Möglichkeit, sich aktiv zu betätigen.

Hermann Krähling, Carl Jürgen Lehrke, Olaf Kruse und Silke Lesemann (vo.v.li.) enthüllen die „Nutzungsanleitung“ – Foto: JPH

Im Jahr 2012 hat der Seniorenbeirat mit Unterstützung des Rates und der Verwaltung der Stadt Sehnde ein Programm aufgelegt, verschiedene Stellen in den Ortsteilen mit Fitnessgeräten auszurüsten. Die Stadt – und damit die Steuerzahler- stellte dafür jährlich 15 000 Euro zur Verfügung, um damit Geräte zu beschaffen. Das erste derartige Trimmgerät fand seinen Platz in Rethmar, wurde später jedoch nach Sehne verlegt. Nun sind die letzten beiden Geräte, eine Ruderanlage und ein Gerät zur Stärkung der Schultermuskulatur, durch den Bürgermeister der Stadt, Carl Jürgen Lehrke, in Anwesenheit der beiden Ortsbürgermeister Dr. Silke Lesemann und Olaf Kruse, und der Vertreter des Seniorenbeirats, Hermann Krähling und Christa Bombien, in Bolzum der Nutzung übergeben worden.

Christa Bombien und Silke Lesemann (v.li.) nutzen das Schultertraining – Foto: JPJ

Mit 16 000 Euro hat die Stadt den Platz dafür mit Pflasterung herrichten lassen, auf der die Geräte verankert wurden. „Der Platz zwischen den beiden Ortsteilen ist ideal“, so der Bürgermeister bei der Übergabe. „Der Platz ist eine gute Kombination aus Spielplatz für Kinder, Sitzbänken für Eltern und nun auch Übungsmöglichkeiten für die Größeren.“ Immerhin haben jetzt rund 2000 Bürger aus Bolzum und Wehmingen die Chance, etwas für ihre Fitness zu tun. Zwei Hinweistafeln zeigen dafür die richtige Nutzung der Geräte, die Übungsdauer bestimmt der Nutzer individuell.

Jeder Platz des „Sehnder Fitnessparcours“ hat andere Fitnessgeräte, so dass man sogar von Platz zu Platz wechseln kann, um sich verschiedentlich zu betätigen. „Die Rückmeldungen, die wir im Seniorenbeirat erhalten, sind gut“, so Krähling bei der Übergabe. „Aber es gibt auch Stellen, da könnte die Nutzung besser sein.“ Jetzt ist das Programm der Firnessgeräte zunächst abgeschlossen und die Ortsräte und der Stadtrat warten die Nutzung zunächst ab. „Die Grundversorgung ist hergestellt“, so Olaf Kruse in Bolzum, „ob weiterer Bedarf besteht, muss erst einmal abgewartet werden.“ Die Aufstellungsplätze der Fitnessgeräte werden jetzt im neuen Freizeitplan der Stadt aufgenommen, dann können die Sehnder selbst ihren persönlichen Trimm-Plan aufstellen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.