Esel-Fohlen mit Ringelsocken

29. August 2015 @

An diesem Esel-Fohlen ist nichts normal. Zwar hat es die typischen langen spitzen Ohren mit schwarzen Rändern, schwarz-weiß geringelte Beine, eine sehr dunkle Schnauze und einen bezaubernden weißen Strich über den Augen. Aber eigentlich sollte es die ersten Tage nach der Geburt schüchtern bis misstrauisch sein, hinter den Kulissen dicht bei der Mutter Gasira bleiben, zaghafte Gehversuche machen – und überhaupt viel schlafen. Stattdessen ist es furchtbar neugierig und draufgängerisch und möchte am liebsten den ganzen Tag rennen und springen – und mit dem Nachwuchs der Addax-Antilopen Fangen spielen.

Fangen spielen in der "Wüste" mit den Eltern - Foto: Erlebniszoo Hannover

Fangen spielen in der „Wüste“ mit den Eltern – Foto: Erlebniszoo Hannover

Also durfte der kleine Wildfang „Megan“ schon drei Tag nach ihrer Geburt (*19. August) die Wüstenanlage im Erlebnis-Zoo Hannover kurzzeitig kennen lernen. Auf den dünnen, aber kräftigen Beinchen sprintete das Eselmädchen los und hält seitdem alle in Atem. Die Mutter, die versucht hinterher zu galoppieren, und die Addax, mit denen es unbedingt spielen möchte. Gut eine Stunde täglich tobt sich Megan morgens aus, dann bringen die Tierpfleger das Fohlen wieder hinter die Kulissen – der Wirbelwind neigt dazu, sich zu überschätzen.

Ist Megan in der „Wüste“ unterwegs, hüten die Tierpfleger sie wie einen wertvollen Schatz. Denn genau das ist sie: Somali-Wildesel sind vom Aussterben bedroht. In den Zoos dieser Welt leben, mit Megan, nur noch 262 Tiere. Der Somali-Wildesel ist die letzte überlebende Unterart des Afrikanischen Wildesels. Er war einst über Somalia, Eritrea und Äthiopien verbreitet. Heute leben nur noch rund 2000 Somali-Wildesel in freier Wildbahn. Kriege und Unruhen gefährden in ihrer Heimat ihr Überleben. Der Erlebnis-Zoo hofft, die ringelgestrumpften Wildtiere im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP) erhalten zu können.

Auf der Wüstenanlage im Erlebnis-Zoo leben die Somali-Wildesel gemeinsam mit den genauso kostbaren Addax, von denen es nur noch weniger als 300 in freier Wildbahn gibt. Der Nachwuchs der Addax, Florence und Jeanne, kam im Juni zur Welt. Sie alle leben gemeinsam im Erlebniszoo Hannover.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.