Drei Kutschfahrten für den Ferienpass mit Jürgen Schröter

8. August 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Drei Kutschwagenfahrten sind am letzten Sommerferientag, dem Mittwoch, durch das Regional-Museum-Sehnde organisiert und mit dem Ahltener Unternehmen Raupers/Pohl mit insgesamt 60 angemeldeten Kindern gestartet worden. Vom Museumsteam waren Regina Niemann, Jürgen Schröter, der Schulklassenführungen und Ferienpassveranstaltungen für den Museumsverein leitet, und Erhard Niemann, Vorsitzender des Vereins, dabei. Auf dem Kutschbock hielt der Unternehmenschef Heinrich Raupers mit seiner Ehefrau Heike Pohl die Zügel fest in der Hand und eingespannt waren die beiden bayrischen Kaltblutpferde Pia (8) und Bazi (12).

Jürgen Schröder in weißer Kleidung des Großen Freien mit seinen Schützlingen und der gefundenen blauen Schatztruhe. Rechts daneben in der zweiten Reihe die Betreuer Regina und Erhard Niemann – Foto: RMS

Jürgen Schröder in der weißen Kleidung des Großen Freien mit seinen Schützlingen und der gefundenen blauen Schatztruhe. Rechts daneben in der zweiten Reihe die Betreuer Regina und Erhard Niemann – Foto: RMS

Zuerst wurden die beiden 90-minütigen Touren durch die Ahltener Feldmark und Umgebung mit Vororterklärungen durch Heinrich Raupers abgefahren. Die dritte Tour startete ab 15 Uhr zum blauen See, wo die Reisenden nach 40 Minuten eintrafen. Dort machten alle gemeinsam einen Rundgang um den See, bis zu einer Lichtung am östlichen Badebereich. Hier bildete Jürgen Schröter zwei Gruppen von je zehn Kindern, mit denen Schröter einen lustigen Eierlauf veranstaltete, bei dem fünf der ausgeteilten Eier verunglückten. Die Mannschaft von Gero Friehe aus Rethmar schaffte die zehn Runden dabei am schnellsten.

Danach ging es auf Schatzsuche.  Zuerst liefen alle an der Schatztruhe vorbei, doch Schröter gab einen Hinweis, durch den Enno Friehe, der Bruder von Gero, als erster fündig wurde. Voller Spannung öffnete Enno seinen Fund, und entdeckte zwanzig Überraschungseier, die er strahlend an seine Mitstreiter verteilte.

Nachdem jeder seinen Schatz bekommen hatte, rief Raupers nun wieder auf zum Einsteigen, denn es wurde Zeit für die Rückreise. Zum Abschluss erhielten die jungen Gäste von Regina Niemann noch ein kleines Picknick spendiert und die beiden Pferde Pia und Bazi bekamen, wie nach jeder der drei Fahrten, von den Kindern leckere Möhren.

Damit hat das Regional-Museum seit der ersten Kutschfahrt im vergangenen Sommer sieben Veranstaltungen dieser Art angeboten. Weitere werden in den zukünftigen Ferien sicher folgen.   

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.