Blaualgen im „Siebenmeterteich“: Menschen und Hunde sollten nicht baden

1. März 2019 @

Bei aktuellen Messungen am Siebenmeterteich, einer der Ricklinger Kiesteiche, haben die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes der Region Hannover ein erhöhtes Vorkommen von Blaualgen festgestellt. Die Region Hannover warnt daher vor dem Schwimmen im Gewässer und vor allem Hundebesitzer: Auch die Tiere sollten nicht im Wasser baden, da schon kleine Mengen verschlucktes Wasser zu Vergiftungen führen können, die bei Hunden oft tödlich enden. Der Fachbereich Gesundheit hat dazu jetzt Warnschilder am Siebenmeterteich aufgestellt.

Auf Baden im Siebenmeterteich im Moment besser verzichten – Foto: JPH

„Die Badesaison hat für uns Menschen zwar noch lange nicht begonnen, aber wir beobachten dennoch, dass viele Hartgesottene bereits ins Wasser springen“, sagt Dr. Constanze Wasmus, Leiterin des Teams Allgemeiner Infektionsschutz und Umweltmedizin. Beim Verschlucken des Wassers ist mit Übelkeit, Erbrechen oder Atemnot zu rechnen. Auch der Kontakt mit der Haut kann zu Reizungen führen.

Offiziell wird die Badesaison Mitte Mai eröffnet – erst mit diesem Datum werden die EU-Badestellen vom Gesundheitsamt der Region Hannover offiziell zum Baden freigegeben. Die Gewässer werden dann bis Mitte September regelmäßig von den Hygieneinspektoren auf Verunreinigungen und Keime untersucht. Detaillierte Informationen sind im Internet unter dem Stichwort „Blaualgen“ zu finden.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.