Am ersten Juniwochenende öffnen zahlreiche Gärten ihre Pforten

17. Mai 2018 @

Das französische „Rendez-vous aux jardins“ kommt nach Deutschland: Bundesweit öffnen Gärten und Parks von Freitag, 1. Juni, bis Sonntag, 3. Juni, ihre Pforten für Gäste, denen überdies ein buntes Programm geboten wird. Allein in der Region Hannover locken am ersten Juni-Wochenende rund 80 Veranstaltungen. So lädt unter anderem der NABU-Garten in Gehrden Schulklassen zur „Ziegenzeit“ ein (1. Juni). In Ilten findet das Stelldichein im Garten und Atelier der Familie Klar statt (2./3.6.).

In Gehrden wartet die Thüringische Waldziege auf die Besucher – Foto: Hedda Ernst

Anlässlich des „Europäischen Kulturerbejahrs 2018“ entwickelten das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz, die Kulturabteilung der Botschaft Frankreichs und das „Gartennetz Deutschland“ in der DGGL (Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur) gemeinsam die Idee, den deutschen „Tag der Parks und Gärten“ mit dem französischen „Rendez-vous“ zu verknüpfen.

Erlebnistour für sehbehinderte Menschen nach Lehrte

Wie lassen sich unsere heimischen Gehölze anhand von Blättern oder Rinde unterscheiden? Wie haben unsere Vorfahren die Gehölze als Rohstofflieferanten, Material und Nahrungsmittel genutzt? Diesen und weiteren Fragen geht die speziell für sehbehinderte und blinde Menschen entworfene naturgeschichtliche Erlebnistour „Von Blüte- und Eisenzeit“ nach. Ihre aktiven Mitmachelemente stellen besonders den Tast- und Geruchssinn in den Mittelpunkt. Per Bahn und Shuttlebus reisen die Teilnehmer gemeinsam zum Freilichtmuseum Grafhorn in Lehrte. Dort erwartet sie im Eisenzeit-Haus eine auf seheingeschränkte Menschen abgestimmte Museumsführung zu den Themen Säen, Ernten, Mahlen, Backen, Ackern mit einfachen Geräten und Getreideverarbeitung. Nach der Mittagspause im Bistro oder einem Picknick mit eigener Verpflegung wird der angrenzende Wald erkundet. Welche Formen haben die Blätter der einzelnen Gehölze? Wie fühlt sich ihre Oberfläche an? In der Umweltdetektivstation Grafhorn klingt der ereignisreiche Tag  um kurz nach 18 Uhr aus. Die Anmeldung dazu erfolgt bei PRO RETINA, Christian Schulte, unter der Telefonnummer 05751/76 304 oder per E-Mail an christian.schulte.ri [at] t-online [dot] de.

In Ilten steht „Das Himmlische“ offen – Foto: JPH/Symbolfoto

Gemeinsam kreativ in Ilten

„Das Himmlische“ hat die Familie Klar ihr Atelier im Hausgarten in Ilten getauft. Die „Rendezvous“-Gäste können am 2. und 3. Juni jeweils von 13 bis 17 Uhr  im Grünen gemeinsam ein Kunstwerk schaffen. Heike Klar, freischaffende Künstlerin, zeigt kompakt und anschaulich, wie aus alltäglichen Haushaltsgegenständen ein Bild entsteht. Den letzten Feinschliff erhält das Werk anschließend im Atelier, bevor es dann für einen guten Zweck versteigert wird. Gestaltet wird in Ilten Im Lerchengrund 9 (siehe auch diesen SN-Bericht).

Das vollständige und aktuelle Programm liegt als Broschüre ab dem 22. Mai in den Bürgerämtern, Stadtbibliotheken und Rathäusern aus. Im Internet kann das vollständige Programm heruntergeladen werden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.