53 Einsätze, 14 Beförderungen und ein neuer Gerätewagen: Ortsfeuerwehr Höver tagt

9. März 2016 @

SEHNDE-NEWS. Die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Höver am vergangenen Sonnabend ist wieder einmal gut besucht worden. So konnte Ortsbrandmeister Markus Meyer zahlreiche Gäste aus Politik, Firmen, Nachbarfeuerwehren und Vereinen sowie Feuerwehrkameraden und die Partnerfeuerwehr aus Höver (Weste) bei Uelzen im Feuerwehrhaus begrüßen. Danach gab Meyer seinen Jahresbericht vor der Versammlung ab. Im Dienstbuch sind insgesamt 120 Einträge mit 3664 Stunden für das Jahr 2015 verzeichnet.

Jürgen Kollecker, Uwe Schulenburg, Claus Winter und Torsten Paulike (vo.v.li.) und Stadtbrandmeister Jochen Köpfer, Sebastian Winter und Ortsbrandmeister Markus Meyer (hi.v.li.) – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Die Geehrten Jürgen Kollecker, Uwe Schulenburg, Claus Winter und Torsten Paulike (vo.v.li.) und Stadtbrandmeister Jochen Köpfer, Sebastian Winter und Ortsbrandmeister Markus Meyer (hi.v.li.) – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Zu 53 Einsätzen musste die Höversche Ortsfeuerwehr 2015 insgesamt ausrücken. Das sind sieben weniger als 2014. Davon waren 37 Brandeinsätze, zehn Gefahrguteinsätze und sechs technische Hilfeleistungen. Von diesen Einsätzen waren die Gefahrguteinsätze am zeitintensivsten. Dazu kam der Brand der KGS in Sehnde, bei dem auch die Höversche Wehr eingesetzt war, und nachbarschaftliche Hilfe mit dem Gerätewagen Messtechnik vornehmlich in Lehrte. Bei einem Brand in einem Lastenaufzug in Höver am 28. März15 wurde eine Person gerettet, die in dem Aufzug eingesperrt und durch die Rauchentwicklung gefährdet war.

Die Tagesalarmsicherheit ist mit 14 Einsatzkräften gut, teilte Meyer der Versammlung mit. Insgesamt sind 41 Kräfte in der Einsatzabteilung, davon 22 Atemschutzträger. Das Gefahrenpotenzial ist in Höver mit 43 Gewerbebetrieben von klein bis groß erheblich. Deshalb wurden neue Einsatzkonzepte für das Gewerbegebiet Gretlade erstellt. Am 4. September 15 fand deshalb eine erste Alarmübung dort statt. Sie dient dazu, das Konzept zu testen. „Alle Bemühungen waren richtig gewesen“, stellte der Ortsbrandmeister dazu fest. Die Alarm- und Ausrückordnung ist war größer ausgelegt worden. Durch die erhöhten Wasseranforderungen in diesem Gebiet werden gleich mehrere Ortsfeuerwehren zusätzlich alarmiert. Sie sollen dann eine Zuleitung von der Hauptstrecke an der Hannoverschen Straße aufbauen.

Materiell tat sich 2015 auch etwas. So hat das Feuerwehrhaus Höver endlich einen Internetzugang, der durch die Stadt finanziert wird. Die Verwaltung beschaffte eine Schließanlage für das Feuerwehrhaus, vier Mehrgaswarngeräte, vier Bodygard-Warngeräte für Atemschutzträger, ein Halligan Tool für technische Hilfeleistungen und Türöffnungen sowie ein Spinnboard zur Personenrettung.

Eine ganz erfreuliche Entwicklung zeichnet sich beim Höverschen Oldtimer ab: Der Ford-Gerätewagen Messtechnik wird nun endlich ersetzt. Ein neues Fahrzeug ist bereits bestellt. Das Fahrgestell wird ein VW Crafter sein, für den Aufbau des Fahrzeuges erfolgt zeitnah die Ausschreibung. Die Stadt Sehnde – und damit der Steuerzahler – hat 55 000 Euro zur Beschaffung bereit gestellt. Mit diesem neuen GW Mess wird es den Einsatzkräften bereits auf der Anfahrt ermöglicht, Informationen zu sammeln und auszuwerten, falls erforderlich. Er gewinnt durch die Zunahme von Gefahrguttransporten auf den Autobahnen, dem Mittellandkanal und der Eisenbahn ständig an Bedeutung. Der GW Mess ist zudem ein wichtiger Bestandteil des ABC-Zuges der Region Hannover Ost und wird bei ABC-Einsätzen eingesetzt.

Alle Beförderten mit den zuvor Geehrten am Ende der Veranstaltung - Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Alle Beförderten mit den zuvor Geehrten am Ende der Veranstaltung – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Nach seinem Bericht bedankte sich Meyer bei allen Kameradinnen und Kameraden für die geleisteten Dienste, das Vertrauen und das kameradschaftliche Verhältnis. Ein weiterer Dank ging an die Ortsbrandmeister des Löschbezirks. „Es macht einfach Spaß, mit Euch zusammen zu arbeiten“, sagte Meyer in seinem Schlusswort.

Die Jugendsprecherin der Jugend und Kinderfeuerwehr, Isabelle Trantow, gab anschließend der Versammlung den Mitgliederstand von 22 Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr und 21 Kindern in der Kinderfeuerwehr bekannt. Die Jugendfeuerwehr erreichte beim Bundeswettbewerb den 5. Platz, und bei einer Fahrradrallye im Stadtgebiet wurde der 4.Platz erreicht. Die Jugendfeuerwehr wird die Sommerolympiade der Stadtjugendfeuerwehr am 13. August in Höver austragen.

Mit dem Niedersächsischen Feuerwehr Ehrenzeichen für 50 Jahre Dienstzeit im Feuerwehrwesen wurden Jürgen Kollecker, Uwe Schulenburg und Claus Winter ausgezeichnet. Für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr erhielt Sebastian Winter eine Ehrung.

Er hat bald ausgedient: der historische GW Mess – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Er hat bald ausgedient: der historische GW Mess – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Einmalig war die Beförderungswelle, denn insgesamt wurden 14 Mitglieder der Ortsfeuerwehr Höver befördert. So erhielten Jasmin Worm, Alex Meyer und Jana Petersohn den Dienstgrad Feuerwehrfrau beziehungsweise -mann. Robin Gröbe, Alex Peerschke und Thomas Kieferle sind nun Oberfeuerwehrmann. Thomas Kohn und Torsten Paulike wurden zum Hauptfeuerwehrmann, Stefan Busch, Frank Heger und Matthias Helms zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert. Simone Peters ist jetzt Oberlöschmeisterin, Gunnar Drenker und Ralf Heger sind sogar Hauptlöschmeister.

Torsten Paulike erhielt die Ehrung „Feuerwehrkraft Höver 2015“ für seine Verdienste in der Ortsfeuerwehr im abgelaufenen Jahr. Im Anschluss an diesen offiziellen Teil gab es noch einen ungezwungenen Abschluss.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.