23. Ordentlicher Sporttag des Regionssportbundes Hannover

23. Juni 2018 @

Der 23. ordentliche Sporttag stimmte am Sonnabend, 16. Juni, im Sitzungssaal im Haus der Region Hannover an der Hildesheimer Straße 18 für eine neue Verbandsstruktur und wählte ein neues Vorstandsteam ins Amt mit Ulf Meldau an der Spitze. Neben dem Beschluss zur Strukturveränderung und den damit verbundenen Satzungs- und Ordnungsänderungen, die in den zurückliegenden zwei Jahren erarbeitet wurden, haben die Delegierten Ulf Meldau zum neuen Vorsitzenden (Sportpolitik) des Regionssportbundes Hannover gewählt. Außerdem ernannten die Delegierten seinen Vorgänger, Joachim Brandt, zum Ehrenvorsitzenden und den langjährigen Vorsitzenden der Sportjugend, Dirk Musolff, zum Ehrenvorstandsmitglied.

Das neue Vorstandsteam des RSB Hannover: Michaela Henjes (SchüV Langenforth), Carsten Elges (SchüV Ilten), Katharina Lika (TSV Groß Munzel), Ulf Meldau (SV 06 Lehrte), Diana Ringwelsky (SC Langenhagen), Dagmar Ernst (VfB Pattensen), Hilke Haeuser (Reit- und Fahrverein Berkhof), Anna-Janina Niebuhr (v.li.) – Foto: RSB

Auf der diesjährigen Tagesordnung standen neben Ehrungen von Mitgliedern, die sich um den Vereinssport in der Region verdient gemacht haben, Satzungsänderungen und Neuwahlen auf der Tagesordnung, vor allem aber stand die Abstimmung über die Neustrukturierung des Regionssportbundes im Mittelpunkt, die zusammen mit den Vereinen innerhalb der letzten beiden Jahre erarbeitet wurde.

Der Vorsitzende Joachim Brandt richtete das Wort zunächst an die Delegierten und Gäste aus Politik und Wirtschaft und nutzte seine letzte Begrüßung für ein persönliches Fazit aus 34 Jahren Vorstandsarbeit, in Bezug auf die Glaubwürdigkeit von politischen Reden und Wahlversprechen: Vereine und Verbände stünden hoch im Kurs und seien äußerst wichtig. Worten folgten leider nicht allzu oft auch Taten. Lobende Worte zum organisierten Sport seien nicht selten dementsprechend „Leere Worte“ und „Lippenbekenntnisse“. Den Vereinen und Verbänden wird durch die Politik immer mehr abverlangt. Schon längst seien viele Vereine und Verbände sowohl personell, materiell als auch finanziell an der Belastungsgrenze angekommen. Die Politik fährt sehenden Auges das ehrenamtliche Vereinswesen an die Wand und das bei augenscheinlich keiner finanziellen Not bei Bund und Land. Bei den Kommunen sehe dies zum Teil ganz anders aus. Und er warnte: Wenn hier nicht ein generelles Umdenken geschieht, werden wir bald keine Vereine und damit auch keine unbezahlten Sozialarbeiter mehr haben. Auch wenn Brandt ausdrücklich die anwesenden Politiker von seinem Fazit ausnahm, darf man gespannt sein, wie die Politiker reagieren werden.

Als erster überbrachte der Hausherr Hauke Jagau als Regionspräsident die Grüße der Region. Um das nächste Grußwort anzukündigen, bekundete Joachim Brandt noch einmal sein Unverständnis über die zunehmende Bürokratisierung, es sei nicht verständlich, dass meist nach einer geplanten Verwaltungsvereinfachung noch eine Schippe Verwaltung oben drauf kommt. Hier stimmte der Regionspräsident mit ein: „Das macht mich mit Ihnen wahnsinnig!“

Seit 2018 Staatsminister bei der Bundeskanzlerin und Koordinator der Bundesregierung für Bürokratieabbau und bessere Rechtsetzung sowie Koordinator für Bund-Länder-Beziehung ist Dr. Hendrik Hoppenstedt. Er stellte dem Sport in Hannover ein gutes Zeugnis aus und zeigt sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit und dem ehrenamtlichen Engagement. Er betonte auch: „Die Steuermehreinnahmen der letzten Jahre sind in den Ländern und Kommunen angekommen.“

Vera Wucherpfennig, die Leiterin des Referates Sport im Innenministerium, überbrachte als nächstes die Grußworte des Innen- und Sportministers Boris Pistorius. Sie machte in ihrer Rede den Delegierten tatsächlich Hoffnung auf mehr Unterstützung. Zum einen habe Niedersachsen das sportfreundlichste Gesetz in der ganzen Bundesrepublik Deutschland zum anderen sei durch das Gesetz im Übrigen Verwaltungsvereinfachung par excellence geregelt worden.

Für die neue Struktur stimmten die Delegierten – Foto: RSB

Am Ende sprach Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach, Präsident des LandesSportBundes Niedersachsen ein Grußwort für den Sport und kam mit viel Lob und Anerkennung für den Regionssportbund und seinen scheidenden Vorsitzenden.

Dann kam es zu den Ehrungen und Auszeichnungen. Es erhielten dabei aus der Ostregion unter anderem  vom Regionssportbund Hannover die Auszeichnung in Gold die Sportkameraden Ralf Marotzke (Sportring Sehnde, TVE Sehnde) und Werner Bösche (RSB-Fachverbandsvertreter, SSG Burgdorf).

Der folgende Bericht der Schatzmeisterin Hilke Hauser (Reit- und Fahrverein Berkhof) war für alle Delegierten nachvollziehbar und stimmig. Genauso haben es die Kassenprüfer auch gesehen, sodass Kassenprüferobfrau Kirsten Philipp von der Reitsportgemeinschaft Unter den Eichen den Antrag den Vorstand für die Jahre 2016 und 2017 zu entlasten.

Florian Kaiser von der Führungsakademie des DOSB stellte die Ergebnisse zur Umstrukturierung des RSB vor, bevor die Delegierten der Umstrukturierung und der damit einhergehenden Satzungs- und Ordnungsänderungen abstimmten. Am Ende wurden alle Vorschläge von den Delegierten mitgetragen.

Bevor es dann zu den Wahlen kam, trat eine historische Situation ein: Weil sämtliche amtierende Vorstandsmitglieder im Vorfeld ihren Rücktritt bekannt gegeben haben, saß zu Beginn der Wahlen einzig und allein die Geschäftsführerin Anna-Janina Niebuhr zusammen mit dem Tagespräsidium auf dem Podium.

Die neue Struktur des RSB wurde beschlossen – Grafik: RSB

Nach und nach wurden vom Tagespräsidium die vom Vorstand vorgeschlagenen Personen zur Wahl gestellt und von den insgesamt 243 Delegierten einstimmig in ihre Ämter gewählt. Der neu gewählte Vorsitzende Ulf Meldau begrüßte nach seiner Wahl jeden seiner Vorstandsmitglieder herzlich im Team und überreichte Blumen. Der Vorstand amtiert für die Dauer von zwei, teilweise von vier Jahren. Der neue Vorstand besteht aus

  • Vorsitzender (Sportpolitik): Ulf Meldau, Sportverein 06 Lehrte (2 Jahre)
  • Vorstand (Vereinsentwicklung): Dagmar Ernst, VfB Pattensen (4 Jahre)
  • Vorstand (Finanzen und Verwaltung): Hilke Haeuser, Reit- und Fahrverein (2 Jahre)
  • Weitere Vorstandsämter besetzen:
  • Vorstand (Sportentwicklung): Katharina Lika, TSV Groß Munzel (4 Jahre)
  • Vorstand (Öffentlichkeitsarbeit): Carsten Elges, Schützenverein Ilten (2 Jahre)
  • Vorstand (Sportringe): Michaela Henjes, Schützenverein Langenforth (4 Jahre)

Bereits vor dem 23. Sporttag auf dem 23. Jugendsporttag am 1.6.2018 war der Jugendausschuss des Regionssportbundes Hannover gewählt worden, bestehend aus dem Vorstand (Sportjugend) Diana Ringwelsky (SC Langenhagen) sowie ihren Beisitzern Luca Mätschke (SV Lindwedel-Hope), Jan Schinke (SG Misburg und SpVg Laatzen), Jannika Balschun (TuS Vahrenwald) und Ulrich Benzler (MTV Engelbostel-Schulenburg).

Die Kassenprüfer Michael Schröder (MTV Ilten) und Marian Höfer (1. FC Germania Egestorf/Langreder) und Ersatzkassenprüfer Dieter Rahlwes (Radfahrverein Victoria Stemmen) (alle seit 2010 im Amt) wurden vom Vorstand verabschiedet. Neu in das Amt der Kassenprüfer wurden Gunter Rust (TSV Bokeloh) und Ulrich Springhorn (Tennisclub Großenheidorn) sowie Ersatzkassenprüfer Till Reichenbach (Schützenverein Elze) gewählt.

Mehr Infos zum Sporttag finden Sie im Internet.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.