200 Jahre Fahrrad: Ausstellung in Wehmingen öffnet am Sonntag

5. August 2017 @

Mit einer Wanderausstellung „Über 200 Jahre Fahrrad im Norden“ will der 2011 gegründete Verein „Mobile Welten“ den Umzug ins Straßenbahnmuseum (HSM) in Wehmingen einläuten. Nachdem der Verein den nicht in den Eilerswerken unterbringen konnte, ist nun die Salzmühle in der Wehminger Einrichtung als Standort hergerichtet worden. Dort wird am Sonntag die bemerkenswerte Fahrradausstellung anlässlich der Erfindung des Fortbewegungsmittels, Sportgerätes und Wirtschaftsfaktors „Rad“ vor 200 Jahren durch Karl Friedrich Christian Ludwig Freiherr Drais von Sauerbronn eröffnet. Mit dabei sein werden der Europaabgeordnete Bernd Lange, Vorsitzender des Fördervereins Mobile Welten, der Umweltdezernent der Region Professor Dr. Axel Priebs, der Sehnder Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke und der Wehminger Ortsbürgermeister Olaf Kruse und Grußworte sprechen, bevor Horst-Dieter Görg, Fahrradexperte aus Hildesheim, in die Ausstellung einführt.

Vorstand Bernd Lange und Stellvertreter Dr. Uwe Groth (v.re.) vom Förderverein Mobile Welten auf dem Buddy-Bike – Foto: JPJ

In der Salzmühle, wo früher das Kali gemahlen wurde, hat der Verein in einer schnellen Aktion die Fenster erneuert, eine Grundreinigung des Gebäudes vorgenommen und die Elektrik überarbeitet. Herausgekommen ist zunächst ein Ausstellungsbereich von rund 5000 Quadratmetern auf zunächst zwei Ebenen, die jetzt die Wanderausstellung beherbergt. Dann wurden die Exponate herangeschafft, darunter auch ein sehenswerte Replikat des ersten Laufrades von Drais. Dazu kommen etwa 100 Räder, von historischen Fahrzeugen, unzweckmäßigen Entwicklungslinien und Future Trends des Zweirades, so ein straßenzugelassenes Buddy-Bike. „Rund 130 Millionen Fahrräder wurden weltweit produziert“, so Lange bei der Vorstellung der Halle. „Das Fahrrad ist wieder im Kommen – als wirtschaftliches Verteilfahrzeug oder als E-Bike. Die Ausstellung zeigt auch weiterführende Trends.“ Filme, so vom Eilenriederennen, ergänzen das Angebot.

Top-Exponat das Replikat des Drais-Laufrades – Foto: JPH

Auch die Sehnder KGS hat sich mit einer Gruppe für die Ausstellung und die Sammlung engagiert. Sie hat ein „Kompetenz-Zentrum Mobilität“ im HSM gegründet und wird die Arbeit am Sonntag ebenfalls vorstellen. Auch die Stadt Sehnde als Hausherr unterstützt den Umzug. „Das Nutzungsrecht für die Ausstellung wurde uns übergeben, unsere Investitionen in das historische Gebäude wurde gegengerechnet“, so Lange. Mit von der Partie ist auch der Verein IFA-Museum aus Nordhausen, der mit Fahrrädern der DDR-Marken Diamant, Möwe, Mifa und mehrerer kleiner Hersteller unterstützt. Dort wird dann die Wanderausstellung dann ab 4. November zu sehen sein.

Am Sonntag um 11 Uhr wird die Ausstellung erstmals eröffnet und ist dann jeweils an Sonn- und Feiertagen vom 6. August bis 3. Oktober von 11 bis 17 Uhr zu sehen. Der Eintritt kostet für Erwachsene zwei Euro, für Kinder einen Euro – zuzüglich des Eintritts für das HSM.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.