Zweimal wurde die Bundespolizei am Flughafen fündig

10. Juli 2018 @

Ein 17-jähriger türkischer Staatsangehöriger ist am Sonntag, 8.07.2018, auf dem Flughafen Hannover-Langenhagen bei der Luftsicherheitskontrolle seines Fluges nach Istanbul/Türkei aufgefallen. Bei ihm fand die Sicherheitskontrolle im Handgepäck einen Schlagring. Da es sich dabei um einen verbotenen Gegenstand nach dem Waffengesetz handelt, erfolgte die Beschlagnahme. Mit einer entsprechenden Strafanzeige im Gepäck, aber nun ohne Waffe, konnte der Jugendliche nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen seinen Flug nach Istanbul antreten.

Was der 17-Jährige mit dem Schlagring im Urlaub wollte, ist unklar – Foto: JPH

Auch aus der Gegenrichtung fiel ein ankommender 24-jähriger deutscher Fluggast der Bundespolizei auf. Er wurde am Sonntag bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle seines Fluges aus Antalya/Türkei durch die Bundespolizei verhaftet.

Nach Verurteilung wegen vorsätzlichem Fahren ohne Fahrerlaubnis in zwei Fällen sowie Sachbeschädigung hatte er laut Polizei die Geldstrafen in Höhe von insgesamt 2350 Euro nicht beglichen und auch die ergangenen Ladungen zum Strafantritt der somit fälligen Ersatzfreiheitsstrafen missachtet. Doch Vater und Bruder haben ihn vor der Justizvollzugsanstalt bewahrt: Durch Einzahlung der haftbefreienden Geldbeträge bei verschiedenen Polizeidienststellen blieben dem Betroffenen 125-Tage Ersatzfreiheitsstrafe am Ende erspart.

 

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.