Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß auf B 443

7. April 2016 @

SEHNDE-NEWS. Zu einem Verkehrsunfall ist es heute Mittag gegen 12.10 Uhr auf der B 443 im Müllinger Forst gekommen. Dabei wurden nach Polizeiangaben beide Fahrer verletzt, an den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Ein drittes Fahrzeug wurde leicht beschädigt.

Vier Löschfahrzeuge waren am Unfallort - Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Vier Löschfahrzeuge waren am Unfallort – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Heute Mittag gegen 12 Uhr ist laut Polizei ein 58-jähriger Mann mit seinem Ford Fokus aus Laatzen kommend in auf der B 443 Richtung Sehnde gefahren. Im Waldstücks Müllinger Holz geriet er mit seinem Auto aus bislang nicht bekannten Gründen in der leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Hier kam ihm ein ebenfalls 58-jähriger Fahrer mit einem Mercedes A-Klasse entgegen. Der Mercedes-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und beide Fahrzeuge stießen nahezu frontal aufeinander. Ein weiteres Fahrzeug ist dabei laut Feuerwehr von einem der beiden touchiert worden.

Beide Autos waren laut Polizei ein Totalschaden - Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Beide Autos waren laut Polizei ein Totalschaden – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Gegen 12.10 Uhr wurde die Regionsleitstelle alarmiert. Sie setzte daraufhin die Feuerwehren aus Sehnde, Müllingen-Wirringen und Wassel zur Unfallstelle in Marsch, da zunächst nicht klar war, ob eingeklemmte Personen zu bergen wären. Beide Fahrer waren beim Eintreffen der Retter jedoch schon aus ihren Fahrzeugen befreit worden. Der Fahrer des Ford kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Den Mercedes Fahrer brachte ein Rettungswagen zur Untersuchung mit leichten Verletzungen ebenfalls in ein Krankenhaus. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz her und versorgten den verletzten Ford Fahrer bis zur Übergabe an den Rettungsdienst. Die weitere Unfallbeteiligte, die von einem der Unfallfahrzeuge touchiert worden war, kam mit dem Schrecken davon. Die Unfallfahrzeuge waren laut Polizei nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Die Bundesstraße war während der Rettungsarbeiten vollgesperrt. Der Verkehr würde weiträumig umgeleitet. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Wassel, Sehnde, Müllingen- Wirringen, der Rettungsdienst und die Polizei waren mit insgesamt 16 Einsatzkräften und vier Feuerwehrfahrzeugen.

Der Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Über den genauen Schaden können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.