Zwei Verhaftungen bei der Einreisekontrolle im Flughafen

2. November 2018 @

Die Bundespolizei nahm am Mittwoch, 31.10.2018, gleich zweimal rumänische Staatsangehörige bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle ihres Fluges aus Bukarest auf dem Flughafen Hannover kurzzeitig fest.

Die Bundespolizei hatte alles im Computer – Foto: JPH

Gegen einen 27-jährigen bestand ein aktueller Haftbefehl wegen versuchtem Diebstahl in besonders schwerem Fall, so die Polizei. 2015 war er zu einer Geldstrafe in Höhe von 900 Euro verurteilt worden, beglich diese jedoch nicht vollständig und entzog sich dann der Strafvollstreckung. Ein informierter Familienangehöriger bewahrte ihn dann durch Einzahlung von 830 Euro vor dem Antritt einer 83-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe.

Bei dem 29-jährigen Fluggast existierte aus einer Verurteilung wegen fahrlässigem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ein Haftbefehl, so die Polizei. 2018 war er zu einer Geldstrafe in Höhe von 450 Euro verurteilt worden, zahlte die Strafe jedoch auch nicht vollständig und entzog sich vielmehr der Strafvollstreckung. Ein Bekannter zahlte nach der Festnahme den offenen Betrag von 390 Euro bei einer anderen Polizeidienststelle ein und bewahrte den Betroffenen so vor Antritt einer 13-tägigen Ersatzfreiheitstrafe.

Beide Fluggäste durften nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ihre Reise fortsetzen

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.