Zwei Verhaftungen auf dem Bahnhof Hannover

18. Juli 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Bundespolizisten verhafteten Sonnabendmorgen einen Holländer im Alter von 43 Jahren am Hauptbahnhof Hannover. Er wurde mit Haftbefehl gesucht und hatte zuvor eine Zugbegleiterin übel beleidigt, teilt die Polizei mit.

Bundespolizei nahm den Holländer in Haft - Foto: JPH

Bundespolizei nahm den Holländer in Haft – Foto: JPH

Der Holländer bestieg in Hannover den Nachtzug aus Amsterdam in Richtung Warschau. Doch er hatte keinen Fahrschein und wollte sich infolgedessen von der Zugbegleiterin nicht kontrollieren lassen. Stattdessen bedachte er sie mit ordinären Schimpfwörtern, woraufhin die Schaffnerin die Polizei alarmierte. Bei der anschließenden Überprüfung durch Bundespolizisten stellte sich dann zusätzlich heraus, dass der Mann mit Vollstreckungshaftbefehl wegen einer Nötigung gesucht wurde. Die auferlegte Geldstrafe von 1164 Euro hatte er bisher nicht gezahlt. Da er das Geld gestern nicht aufbringen konnte, brachten ihn die Beamten statt nach Warschau für 43 Tage ersatzweise ins Gefängnis.

Bereits am Freitagnachmittag verhafteten Zivilfahnder der Bundespolizei einen 35-jährigen Mann aus Königslutter. Gegen ihn lag ein Haftbefehl wegen Diebstahls mit Waffen vor, so die Bundespolizei. Er wurde zur Verbüßung einer Restfreiheitsstrafe von 244 Tagen in die Justizvollzugsanstalt Hannover eingeliefert.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.