Zwei Tote und zwei Verletzte bei Auffahrunfall auf der A 2

28. April 2017 @

Zu einem Auffahrunfall zweier Lastwagen sowie eines Personenwagens ist es Donnerstagnachmittag auf der A 2 zwischen den Anschlussstellen Rehren und Lauenau gekommen. Dabei sind die Insassen des Personenwagens, eine 43-Jährige und ein zehn Jahre alter Junge, getötet sowie die Lastwagenfahrer leicht verletzt worden.

Zwei Tote und zwei Verletzte, weil das Stauende nicht erkannt wurde – Foto: JPH

Bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge ist ein 59 Jahre alter Fahrer gegen 16.15 Uhr mit seinem MAN-Sattelzug auf dem Hauptfahrstreifen der Autobahn 2 in Richtung Berlin gefahren. Zirka 1500 Meter vor der Anschlussstelle Lauenau bemerkte er laut Polizei ein Stauende zu spät, das sich aufgrund eines liegengebliebenen Lastwagens im Bereich Bad Nenndorf gebildet hatte.

Daraufhin fuhr er mit seinem Fahrzeug auf den vor ihm abbremsenden Hyundai Tucson der 43-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Hyundai,  in dem sich neben der Frau noch ihr zehnjähriger Sohn befand, auf einen vor ihnen abbremsenden Mercedes-Sattelzug eines 59-Jährigen gedrückt. Dabei riss das Führerhaus des MAN ab und kippte, wie auch der Mercedes-Sattelzug, auf die Fahrbahn. Der Hyundai kam schließlich auf der mittleren Spur entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.

Für die eingeklemmte Autofahrerin und ihr Kind kam jede Hilfe zu spät; beide erlagen noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Die leicht verletzten Fahrer der Sattelzüge wurden von Rettungswagen in eine Klinik transportiert.

Aktuell ist die A 2 in Fahrtrichtung Berlin voll gesperrt, es kommt zu Behinderungen. Nach Schätzungen der Polizei ist ein Gesamtschaden in Höhe von 300 000 Euro entstanden. Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, Kontakt zum Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-18 88 aufzunehmen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.