Zwei Festnahmen auf dem Flughafen – Nadelöhr funktioniert

9. März 2017 @

Zu zwei Festnahmen ist es am Montag auf dem Flughafen Hannover durch die Bundespolizei gekommen. Wie die Beamten mitteilen, ist zunächst ein 35-ähriger serbischer Staatsangehöriger bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle seines Fluges aus Skopje/Mazedonien durch die Bundespolizei festgenommen worden.

Die Bundespolizei hatte alles im Computer – Foto: JPH

Gegen den Fluggast lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Bremen wegen fahrlässigem Fahrens ohne Fahrerlaubnis vor. Nach ergangenem Strafbefehl   hatte der Betroffene jedoch die Geldstrafe in Höhe von 500 Euro nicht gezahlt und auch die ergangene Ladung zum Strafantritt der somit fälligen 50-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe missachtet. Durch sofortige Zahlung von 573,50 Euro inklusive Verwaltungskosten wendete er den Antritt der Haftstrafe ab und durfte weiterreisen.

Nicht ganz so glimpflich ging es für einen 30-jährigen polnischen Staatsangehörigen bei seiner Einreisekontrolle nach der Ankunft aus Stansted/ Großbritannien ab. Gegen ihn hatte die Bundespolizei ebenfalls einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Flensburg wegen Vorsätzlichen Fahrens ohne Führerschein. Nach ergangenem Strafbefehl hatte auch dieser Betroffene die Geldstrafe in Höhe von 500 Euro nicht bezahlt und sich durch Auslandsaufenthalts der fälligen Haftstrafe entzogen.

Aufgrund Seiner Mittellosigkeit erfolgte die Überstellung zur Justizvollzugsanstalt Hannover zum Antritt der  20-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe. In Kürze erwartet den Inhaftierten ein weiteres Gerichtsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.