Update: Zum Wasser marsch – Feuerwehreinsatz in Bilm

6. Januar 2016 @

Nun ist auch der erste Feuerwehreinsatz 2016 in Bilm erfolgt. Gegen 20.15 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Bilm und Ilten zu einem Einsatz in die Hohe Feldstraße in Bilm alarmiert. Dort war in einem Einfamilienhaus die Hauptwasserleitung geplatzt, die sich auch nicht abstellen ließ.

Aus dem haus wurde das Wasser in den Abwasseranschluss gepumpt - Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Aus dem haus wurde das Wasser in den Abwasseranschluss gepumpt – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Gegen 20.15 Uhr meldete der Hauseigentümer, dass die Hauptwasserleitung im Erdgeschoß des Einfamilienhauses geplatzt war. Größere Mengen Wasser strömten dadurch ungehindert in alle Zimmer. Ein Absperren war von Seiten der Hausbesitzer nicht möglich, da die Leitung noch vor der Wasseruhr geborsten war. Durch die Regionsleitstelle wurde daraufhin die Ortsfeuerwehr Bilm alarmiert. Zeitgelich wurde der Wasserversorger verständigt.

Die ersten eintreffenden Kräfte begannen umgehend, nach der Absperrvorrichtung auf der Straße zu suchen. „Aufgrund der Witterungsverhältnisse gestaltete sich das schwierig“, so Stadtfeuerwehrsprecher Karsten Gurkasch. „Denn nach Baumaßnahmen waren die erforderlichen Hinweisschilder zu den sogenannten Schiebern noch nicht wieder angebracht .“ Letztlich gelang es den Feuerwehrleuten jedoch, den richtigen Sperrschieber zu finden und damit den Wasserfluss zu stoppen.

Schließlich fanden die Feuerwehrleute den Absperrschieber - Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Schließlich fanden die Feuerwehrleute den Absperrschieber – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Zwischenzeitlich drückte das Wasser durch die Kellerdecke des Hauses und drohte, auch noch den Keller zu überschwemmen. Im gesamten Erdgeschoss stand zu diesem Zeitpunkt das Wasser schon zirka zehn Zentimeter hoch. Deshalb wurde noch die Ortsfeuerwehr Ilten mit technischen Hilfsmitteln hinzugezogen. Mit Tauchpumpen und Wassersaugern legten die Einsatzkräfte dann das Erdgeschoß sowie den Keller wieder trocken. Der Außenbereich des Wohnhaus verwandelte sich wegen der Kälte parallel zu einer gefährlichen Rutschbahn, was die Arbeiten der Feuerwehr zusätzlich erschwerte.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Bilm und Ilten mit vier Einsatzfahrzeugen und 18 Feuerwehrleuten. Der Einsatz war gegen 23 Uhr beendet.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.