Zollfahndung durchsucht Shisha-Bar – Drogen und Zigaretten sichergestellt

14. Dezember 2019 @

Bereits am 24.10.2019 sind durch Spezialkräfte des Zollfahndungsamts Hannover mehrere Personen einer syrischen Tätergruppierung bei der Übergabe von 500 Stangen unversteuerter Zigaretten in der Nähe von Berlin vorläufig festgenommen worden.

Zollkräfte wurden fündig – Foto: JPH

Die anschließenden Wohnungsdurchsuchungen in Berlin und Frankfurt/Oder führten neben dem Auffinden von 973 Gramm Marihuana, 485 Gramm Haschisch und einer Kleinmenge Kokain auch zur Sicherstellung von 2300 Euro Bargeld und einem verbotenen Elektroschocker, so der Zoll. Die festgenommenen Personen wurden auf Anweisung der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Oder nach Abschluss der Maßnahmen wieder aus dem Gewahrsam entlassen.

Im Anschluss durchsuchten Ermittler vom Magdeburger Dienstsitz des Zollfahndungsamtes Hannover mit Unterstützung des Hauptzollamts Magdeburg diverse Wohnungen und Geschäftsräume in der Stadt. Hierzu gehörten auch eine Shisha-Bar und ein Barber-Shop. Dabei konnten die Einsatzkräfte weitere 39 000 Stück unversteuerte Zigaretten, 53 Kilogramm unversteuerten Wasserpfeifentabak, 5000 Euro Bargeld und größere Mengen an in Deutschland nicht zugelassenen Potenzmitteln sicherstellen.

Die Fahnder und die Staatsanwaltschaft Magdeburg hatten die Tätergruppierung um den Hauptbeschuldigten, einen 36-jährigen Syrer, schon seit mehreren Monaten im Visier. Sie werfen ihm vor, aus seiner Shisha-Bar heraus Handel mit diversen illegalen Waren getrieben und auch seinen erst neunjährigen Sohn als Kurier und Verkäufer eingesetzt zu haben.

Im Zusammenhang mit dem Ermittlungsverfahren wurde außerdem bekannt, dass bereits im Februar auf die Wohnung und das Auto des Syrers ein Brandanschlag verübt wurde. Bei der aktuell durchgeführten Auswertung der sichergestellten Beweismittel wird auch dieser Sachverhalt berücksichtigt.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.