Ziviler Fahndungstrupp fasst Tatverdächtigen eines Unterschlagungsdelikts

21. Dezember 2017 @

Fahnder der Bundespolizei schnappten einen Tatverdächtigen in wenigen Stunden. Sie werteten die Videoaufzeichnungen im Hauptbahnhof aus und wurden am Dienstag gegen 12 Uhr im Bahnhof fündig und stellten den mutmaßlichen Täter.

Die Bundespolizei erwischte den mutmaßlichen Dieb – Foto: JPH

Eine 19-jährige Holländerin hatte am Nordwest-Ausgang nach einer schnellen Zigarette ihre Handtasche vergessen. Das bemerkte der später ermittelte 58-jährige Tatverdächtige aus Hannover und nutzte die Gelegenheit, um die Handtasche an sich zu nehmen und auf den Griff seines Rollators zu hängen. Die Handtasche wurde nur wenig später in einem Nebenbetrieb im Bahnhof sichergestellt und konnte der Geschädigten, leider ohne das Bargeld in Höhe von 2800 Euro, wieder ausgehändigt werden. Parallel liefen die polizeilichen Ermittlungen weiter.

Etwa zwei Stunden später erkannte eine Zivilfahnderin den Tatverdächtigen anhand seiner recht auffälligen Oberbekleidung im Bahnhof wieder. Er hatte das Gebäude noch nicht verlassen und saß ahnungslos in der Nähe des Reisezentrums, wo ihn die Bundespolizei ansprach. Nach eröffnen des Tatvorwurfs und der Konfrontation mit den Bildern der Überwachungskameras zeigte sich der kriminalpolizeilich durchaus nicht Unbekannte überrascht, aber reuig. Die sechsundfünfzig 50-Euro-Scheine hatte er noch komplett bei sich und gab sie bereitwillig zurück. Die überglückliche Holländerin nahm kurz darauf das Geld wieder an sich.

 

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.