Zahlreiche Verstöße bei länderübergreifende Schwerpunktkontrollen

28. August 2017 @

Mit 79 Beamten hat sich die Polizei Hannover vom 22. bis 24. August an länderübergreifenden Verkehrskontrollen mit den Schwerpunkten „Abstand“ und „Geschwindigkeit“ beteiligt. Dabei wurden 1194 Verstöße festgestellt.

Für viele Fahrer gab es eine böse Überraschung – Foto: JPH

Bei der insgesamt 72-stündigen Aktion hatten sich die Polizisten an 38 Stellen in der Stadt und der Region postiert. 925 Geschwindigkeitsverstöße machten das Gros der Ahndungen aus. Weiterhin stellten die Beamten, die sowohl uniformiert wie auch zivil unterwegs waren, 266 Abstandsverstöße fest.

Negativer Spitzenreiter im Bereich der Geschwindigkeitsüberschreitungen war ein 45-jähriger ausländischer Staatsbürger, der mit seinem Wagen in einer Baustelle auf der Bundesautobahn 2 die erlaubte Geschwindigkeit von 60 Kilometern pro Stunde um mehr als das Doppelte überschritt. Dafür musste der Raser noch vor Ort tief in die Tasche greifen und 920 Euro Sicherheitsleistung in Deutschland lassen. Darüber hinaus stellten die Beamten in einem Lastzug einen manipulierten digitalen Fahrtenschreiber fest und erstellten eine Strafanzeige.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.