Zahlreiche Abstands- und Überholverbotsverstöße auf der A 2

30. Juni 2018 @

Beamte der Polizeidirektion Hannover haben Donnerstag und Freitag, 29. Juni, auf der A 2 die Einhaltung des vorgeschriebenen Sicherheitsabstands sowie des Überholverbotes für Lastwagen überwacht und dabei zahlreiche Verstöße festgestellt.

Zu viele Verstöße stellte die Polizei fest – Foto: JPH

Bereits seit geraumer Zeit gehört mangelnder oder nicht ausreichender Sicherheitsabstand, neben Fehlern beim Fahrstreifenwechsel und Überholen, zu den Top drei Unfallursachen mit Lastwagen-Beteiligung auf der A 2. Daher hat die Spezialisierte Verfügungseinheit (SVE) des Zentralen Verkehrsdienstes, besonders auch im Hinblick auf das erhöhte Verkehrsaufkommen zu Ferienbeginn, gestern Vormittag auf der A 2 in Fahrtrichtung Dortmund gezielte Kontrollen vorgenommen. In der Zeit von 8.30 bis 12 Uhr positionierten sich die Beamten in Höhe Langenhagen sowie bei Wunstorf-Luthe. Insgesamt stellten sie in dieser Zeit 74 Abstandsverstöße, davon 54 durch Lastwagen, fest. Auch die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit wurde in den vergangenen Tagen überwacht. In nur fünf Stunden wurden dabei rund 300 Überschreitungen im Verwarn- und Bußgeldbereich gemessen. Einen negativen Rekord stellte gestern früh auf der A 2 ein Personenwagenfahrer auf. Er war in einer Tempo-60-Zone in Höhe der Anschlussstelle Lehrte-Ost mit 146 Kilometern pro Stunde unterwegs gewesen.

Freitagmorgen kontrollierten darüber hinaus Beamte der Autobahnpolizei zwischen 8.15 Uhr und 9 Uhr auf der A 2 in Höhe Wunstorf Luthe, Fahrtrichtung Berlin, die Einhaltung des Überholverbotes für Lastwagen. Dabei stellten die Ordnungshüter in nur 45 Minuten rund 100 Verstöße fest und leiteten Bußgeldverfahren ein.

Die Polizei Hannover wird auch in Zukunft, insbesondere zur Ferienzeit und vornehmlich auch in Baustellenbereichen, gezielte Kontrollen auf den Autobahnen vornehmen, um somit die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu erhöhen.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.