Wildunfall mit zwei Schwerverletzten in Sehnde

12. Oktober 2018 @ 0 Kommentare

Zu einem Wildunfall ist es am Donnerstagabend, 11.10.2018, in den frühen Abendstunden zwischen Gretenberg und Sehnde auf der L 411 gekommen. Bei dem Unfall sind zwei Personen schwer verletzt worden, so die Feuerwehr Sehnde.

Nach Wildunfall ins Krankenhaus – Foto: StFw Sehnde

Der 48-jährige Fahrer eines Lotus ist mit seiner 42-jährigen Beifahrerin aus Gretenberg kommend nach Sehnde gefahren. Kurz vor der alten Ziegelei stieß er dabei mit einem Rehkitz zusammen und verlor daraufhin die Kontrolle über sein Auto. Er prallte gegen einen Baum und schleuderte daraufhin dann auf ein angrenzendes Feld. Eine Ärztin, die zufällig die Straße ebenfalls befuhr, leistete mit anderen Autofahrern sofort Erste Hilfe und reanimierte den Fahrer noch auf dem Feld, ehe der eintreffende Rettungsdienst die Versorgung übernahm.

Die nachalarmierte Ortsfeuerwehr Klein Lobke leuchtete die Einsatzstelle aus und unterstütze den Rettungsdienst beim Transport des Fahrers und seiner Beifahrerin in die Rettungswagen. Die brachten dann die Schwerverletzten unter notärztlicher Begleitung in Krankenhäuser. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Klein Lobke mit 12 Einsatzkräften und einem Fahrzeug, der Rettungsdienst mit zwei Notarztfahrzeugen und die Polizei.

Hinterlassen Sie eine Antwort.

Spam-Schutz: Bitte lösen Sie folgende Aufgabe * Die Gültigkeit istaden Sie CAPTCHA erneut.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

© 2018 Sehnde-News.