Vorläufige Bilanz zum Einsatz der Polizei am Weihnachtsmarkt Hannover

23. Dezember 2017 @

Die Polizeidirektion (PD) Hannover hat am Freitag eine Zwischenbilanz zum Einsatz der Kräfte am Weihnachtsmarkt in Hannover gezogen. Sie stellt dabei fest, dass es insbesondere durch eine deutliche Erhöhung der Präsenz in der Innenstadt gelungen ist, das Straftatenaufkommen im Adventstreiben zu reduzieren.

Das Sicherheitskonzept ist aufgegangen – Foto: JPH

Die PD Hannover zieht nach dem vorletzten Weihnachtsmarkttag eine bislang positive Bilanz zu dem vorweihnachtlichen Präventionseinsatz in der Innenstadt mit dem Schwerpunkt um den Weihnachtsmarkt an der Marktkirche. Im vergangenen Jahr verzeichnete die PD an 31 Einsatztagen insgesamt 133 Straftaten auf dem Weihnachtsmarkt, darunter 31 Taschendiebstähle. In diesem Jahr wurden nach bislang 23 Einsatztagen bis einschließlich Donnerstag, 21. Dezember, 76 Strafverfahren, darunter unter anderem ein Raub und fünf Körperverletzungsdelikte, rund um den Weihnachtsmarkt eingeleitet. Die Zahl der Taschendiebstähle hat sich 2017 auf nach derzeitigem Ermittlungsstand 16 Fälle reduziert.

In der Nacht zu Freitag haben dann Beamte der Polizeiinspektion Mitte nach Hinweisen eines Sicherheitsdienstes im Bereich der Marktkirche noch einen 25-Jährigen festgenommen. Der Mann wurde zuvor dabei beobachtet, wie er Glühlampen von Weihnachtsmarktständen abschraubte. Zudem hatte er weiteres überwiegend weihnachtliches Diebesgut dabei. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der mutmaßliche Dieb wieder entlassen.

„Unsere deutliche Präsenz im gesamten Innenstadtbereich hat offenbar dazu geführt, dass wir viele mögliche Straftäter abschrecken konnten. Unser in enger Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Hannover erarbeitetes Einsatzkonzept ist aufgegangen“, so die Leiterin der Polizeiinspektion Mitte, Gwendolin von der Osten.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.