Verpuffung im Einfamilienhaus geht glimpflich aus

17. Dezember 2015 @

Im Kellergeschoss eines Einfamilienhauses in der Bruchstraße im Ortsteil Höver ist es am Donnerstagnachmittag zu einer Verpuffung gekommen. Zwei Bewohner des Hauses konnten sich unverletzt ins Freie retten. Es entstand geringer Sachschaden.

Die Feuerwehr Höver brauchte nicht massiv einzugreifen - Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Die Feuerwehr Höver brauchte nicht massiv einzugreifen – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Gegen 13.14 Uhr meldete ein Bewohner des Hauses der Regionsleitstelle eine Verpuffung und starke Rauchentwicklung im Kellergeschoss des Wohnhauses in Höver. Umgehend wurde die Ortsfeuerwehr Höver zur Einsatzstelle alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war deutlich Rauch im Haus zu erkennen.

Der Atemschutztrupp fand keinen Brand mehr vor - Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Der Atemschutztrupp fand keinen Brand mehr vor – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Ein Atemschutztrupp mit Kleinlöschgerät kontrollierte den Kellerbereich und die dortige Heizungsanlage, machte aber keine Feststellungen zu einem Brandherd. Durch das umsichtige Handeln der Hausbewohner, gleich den Strom abzuschalten, ist es glücklicherweise nicht zu einem Folgebrand gekommen, so dass der Wohnbereich und der Rest des Hauses bewohnbar bleiben.

Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr hat es eine Verpuffung im Heizungskessel gegeben. Durch die Feuerwehr wurde eine Heizungsfirma hin zugezogen, die die Begutachtung übernahm. Personen wurden nicht verletzt. Die Ortsfeuerwehr Höver war mit insgesamt 14 Einsatzkräften vor Ort.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.