Update: Verpackte Leichenteile im MLK – Fall in „Aktenzeichen XY ungelöst“

29. März 2016 @

SEHNDE-NEWS. Im Fall des in seiner Wohnung im hannoverschen Stadtteil Herrenhausen getöteten Bernd M. suchen Staatsanwaltschaft und Polizei Hannover weiterhin nach dem Täter oder den Tätern und Zeugen. Hierzu soll am Mittwoch, 30. März, ab 20.15 Uhr, in der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ über die Tatumstände informiert werden. Zwischenzeitlich sind für Hinweise, die zur Ergreifung und Überführung des Täters führen, 3000 Euro Belohnung ausgesetzt worden (SN berichteten).

Der Fall kommt ins Fernsehen - Foto: JPH/Archiv

Der Fall kommt ins Fernsehen – Foto: JPH/Archiv

Am Montag, 3. August 2015, hatten Mitarbeiter der Wasserbehörde im Mittellandkanal (MLK) in der Nähe der Noltemeyerbrücke in Groß-Buchholz mehrere treibende Säcke mit Leichenteilen entdeckt. Bei diesen handelt es sich um die sterblichen Überreste des 70-jährigen Bernd M., der den Ermittlungen zufolge am 28. Juli 2015 durch stumpfe Gewalteinwirkung in seiner Wohnung an der Haltenhoffstraße 237 getötet wurde. Eine anonyme Zeugin habe am Tattag einen Streit zwischen dem am Fenster seiner Wohnung sitzenden, späteren Opfer und zwei vor dem Haus stehenden Männern beobachtet.

Die beim Zentralen Kriminaldienst Hannover eingerichtete Mordkommission „Kanal“ sucht nun mit Hilfe der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ nach Zeugen sowie dem Täter oder den Tätern. Der Beitrag wird am 30. März 2016, ab 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt.

Für Hinweise, die zur Ergreifung und Überführung des Täters oder der Täter führen, hat die Polizei eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgesetzt. Hinweise erbittet der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-55 55.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.