Update: verpackte Leichenteile im Mittellandkanal

4. August 2015 @

Leichenteile eines Mannes und Bekleidung verpackt in Tüten sind gestern Mittag aus dem Mittellandkanal bei Groß-Buchholz geborgen worden. Eine Fortsetzung der Suche heute hat keine neuen Funde oder Erkenntnisse gebracht. Nach wie vor ist die Identität der Person unklar. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

SN-Polizei Region

Noch liegen keine wesentlichen neuen Erkennisse vor – Foto: Red

Am Montag sind mehrere im Wasser des Mittellandkanals treibende Säcke mit Bekleidung und männlichen Leichenteilen in der Nähe der Noltemeyerbrücke und der Brücke Hebbelstraße aufgefunden worden (SN berichteten). Heute hat die Polizei seit den Morgenstunden den Mittellandkanal erneut mit Leichenspürhunden sowie Tauchern abgesucht. Die Hunde schlugen an einigen Stellen an, so unter anderem im Bereich eines Ausgleichsbeckens in Höhe der Pasteurallee. Diese Bereiche nahmen die Taucher der Zentralen Polizeidirektion besonders in Augenschein. Die Beamten fanden verschiedene Gegenstände, die jedoch offensichtlich nicht mit der aktuellen Tat in Zusammenhang stehen.

Gegen 160 Uhr war die Suchaktion beendet. Der Mittellandkanal ist wieder für den Schiffsverkehr freigegeben. Beim Zentralen Kriminaldienst wurde die Mordkommission (MK) „Kanal“ eingerichtet. Aufgrund der medialen Berichterstattung sind bislang rund 30 Hinweise bei der Kripo eingegangen; eine heiße Spur befindet sich nach ersten Einschätzungen nicht darunter. Die Obduktion am heutigen Vormittag brachte folgende Ergebnisse: Die Körperteile gehören zu einem Mann, der älter als 50 Jahre, von kräftiger Statur und europäischer Herkunft gewesen ist. Hinweise auf Tätowierungen oder sonstige körperliche Auffälligkeiten ergaben sich nicht. Bei der Obduktion wurden beidseitig Rippenbrüche sowie Abwehrverletzungen festgestellt. Die ungefähre Liegezeit im Wasser wird auf mehrere Tage taxiert. Eine DNA-Analyse steht derzeit noch aus. Die Polizei rechnet zum Ende der Woche mit einem Ergebnis der Untersuchung.

Damit ist die Identität weiterhin ungeklärt. Die Polizei bittet weiterhin Zeugen, die hierzu Hinweise geben können oder etwas Verdächtiges im Bereich des Mittellandkanals gesehen haben, sich mit dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-55 55 in Verbindung zu setzen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.