Update: verpackte Leichenteile im Mittellandkanal – Polizei setzt Belohnung aus

10. Oktober 2015 @

Im Fall des getöteten Bernd M. aus Herrenhausen hat die Polizei nun eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgesetzt. Neuen Erkenntnissen zufolge soll es am Dienstag, 28. Juli 2015, vor der Wohnung des Opfers an der Haltenhoffstraße 237 in Herrenhausen zu einem Streit zwischen dem Bernd M. und zwei bislang unbekannten Männern gekommen sein. Die Beamten der Mordkommission „Kanal“ suchen dazu dringend Zeugen.

Belohnung für die Hinweise zur Ergreifung des Täters ausgesetzt - Foto: JPH/Archiv

Belohnung für die Hinweise zur Ergreifung des Täters ausgesetzt – Foto: JPH/Archiv

Am Montag, 3. August, hatten Mitarbeiter der Wasserbehörde im Mittellandkanal in der Nähe der Noltemeyerbrücke mehrere treibende Säcke mit Leichenteilen entdeckt (SN berichteten). Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich um die sterblichen Überreste des 70-jährigen Bernd M. aus Herrenhausen handelte. Dieser starb nach dem Ergebnis einer Obduktion durch stumpfe Gewalteinwirkung. Zur Klärung der Tat wurde beim Zentralen Kriminaldienst Hannover die Mordkommission „Kanal“ eingerichtet. Der zunächst fehlende Wagen des Opfers, ein grauer Peugeot 206cc, wurde am 12. August im hannoverschen Stadtteil Sahlkamp an der Vogelsbergstraße aufgefunden.

Bis heute sind bei der Mordkommission „Kanal“ etwa 100 Hinweise eingegangen, eine heiße Spur war nicht darunter. Ein Tatverdächtiger konnte bislang nicht ermittelt werden. Die Beamten gehen davon aus, dass der Rentner am 28. Juli 2015 in seiner Wohnung in der Haltenhoffstraße 237 getötet wurde. Am Freitag vergangener Woche ging bei der Polizei ein anonymer Hinweis ein. In einem Telefonat teilte eine Frau mit, dass sie am Tattag einen Streit zwischen dem am Fenster seiner Wohnung sitzenden Bernd M. und zwei vor dem Haus stehenden Männern beobachtet habe. Zudem gab sie an, dass dieser Vorfall von einer weiteren Zeugin beobachtet worden sei.

Für Hinweise, die zur Ergreifung und Überführung des oder der Täter führen, setzt die Polizei jetzt eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro aus. Die Kriminalpolizei bittet sowohl die bislang namentlich nicht bekannten Zeugen, als auch weitere Personen, die Angaben zu dem Streit zwischen dem späteren Opfer und den beiden Unbekannten machen können, sich bei dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511/109-5555 zu melden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.