Update: Obdachloser bei Überfall lebensgefährlich verletzt – Tatverdächtiger ermittelt

31. März 2017 @

Nachdem ein 41-jähriger Obdachloser am 22. März 2017 kurz vor Mitternacht am Raschplatz angegriffen und dabei lebensgefährlich verletzt worden ist, hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermitteln können. Ein Haftrichter hat heute die Untersuchungshaft angeordnet.

SN-Polizei Region

Ein Tatverdächtiger wurde ermittelt – Foto: Red

Bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge hatte eine Zeugin den schwer verletzten Mann im Eingangsbereich eines Kinos gefunden und die Beamten der Polizeistation Raschplatz informiert (SN berichteten). Der 41-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Ein Angreifer hatte vermutlich mit einem Pflasterstein, der sichergestellt wurde, mehrfach auf den Kopf des Opfers eingeschlagen.

Im Zuge der Ermittlungen ist ein 24-Jähriger in den Fokus der Beamten geraten. Der hatte am 23. März 2017 gegen 1.40 Uhr einen 48-Jährigen am Raschplatz mit einer Glasflasche angegriffen und dabei leicht verletzt. Polizisten konnten damals den Tatverdächtigen noch vor Ort festnehmen. Aufgrund von psychischen Auffälligkeiten wurde er daraufhin für die Dauer von einem Tag in eine geschlossene Klinik eingewiesen. Im Anschluss an den Krankenhausaufenthalt nahmen Fahnder den Mann zur Durchführung eines beschleunigten Verfahrens wegen gefährlicher Körperverletzung fest.

Im Rahmen der Auswertung der Videoüberwachung vom Angriff auf den Obdachlosen konnten die Ermittler am Mittwoch zudem einen dringenden Tatverdacht wegen des versuchten Totschlags vom 22. März 2017 gegen den 24-Jährigen erhärten. Er steht nun im Verdacht, den Obdachlosen mit dem Pflasterstein angegriffen und lebensgefährlich verletzt zu haben. Dessen Zustand hat sich mittlerweile verbessert, wobei eine Lebensgefahr immer noch nicht ausgeschlossen werden kann. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover ordnete ein Haftrichter heute die Untersuchungshaft an.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.