Unsachgemäßer Umgang mit Gasbrenner könnte Brand ausgelöst haben

15. Juli 2020 @

Die Ortsfeuerwehr Hohenhameln ist am Montagabend, 13.07.2020, um 20.41 Uhr zu einem Brand an einem Gebäude in der Straße „Im Hoken“ alarmiert worden.

War jemand mit einem Gasbrenner aktiv gewesen? – Foto: S. Haupt

Eine aufmerksame Nachbarin hatte dort im dicht bebauten Teil in der Straße ein Feuer im Hinterhof des Nachbarn bemerkt und setzte einen Notruf ab. Ein weiterer Nachbar wurde durch die Sirene aufgeschreckt und bemerkte, dass sich hinter seinem Holzstapel das Feuer auf dem Nachbargrundstück immer weiter ausdehnte. Zusammen mit seiner Familie begann er mit Hilfe von Wassereimern beherzt einen Löschversuch.

Brandursache noch unklar

Wenige Minuten später traf die Ortswehr Hohenhameln um Ortsbrandmeister Lars Kunz an der Einsatzstelle ein. Sie bekämpften das Feuer von zwei Seiten. Relativ schnell wurde das Feuer glücklicherweise gelöscht. Einsatzleiter Kunz war zufrieden: „Ich hatte durch die starke Rauchentwicklung schon mit dem Schlimmsten gerechnet, weil hier die Gebäude alle ziemlich nah zusammen stehen. Glücklicherweise brannte hier lediglich ’nur‘ Unrat.“

Wie sich im Laufe des Einsatzes herausstellte, soll ein Mieter mit einem Gasbrenner in dem Bereich tätig gewesen sein. Die Polizei nahm daraufhin ihre Ermittlungen auf. Gegen 22 Uhr war der Einsatz für die Ortsfeuerwehr beendet. Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Hohenhameln mit drei Fahrzeugen und 19 Einsatzkräften, ein Rettungswagen und die Polizei.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.