Trickbetrüger erbeuten in Hannover 38 000 Euro und Schmuck

21. Oktober 2017 @

Mit der Masche des falschen Polizeibeamten haben bislang unbekannte Täter am Donnerstag zwischen 15 und 15.30 Uhr an der Eichstraße in der Oststadt eine Seniorin um ihre Ersparnisse gebracht.

Der Polizei-Trick ist wieder aktuell – Foto: Red

Wie so oft hatten es dreiste Täter auch in diesem Fall auf das Vermögen abgesehen und der älteren Dame in mehreren Telefonaten Ermittlungen der Polizei im Zusammenhang mit einem Einbruch vorgegaukelt. Zudem hatten sie ihr gegenüber Gefahrenszenarien ausgemalt und sie schließlich dazu gebracht, ihnen ihre Wertsachen auszuhändigen. Der falsche Polizist, „Herr Lehmann“, aber auch eine junge Frau mit Namen „Sabine“, die die Verbindung zur hannoverschen Polizei hergestellt hatte, sowie ein „Staatsanwalt“ – alles gelogen und trickreich inszeniert, um die Seniorin in Angst und Schrecken zu versetzen und sie zur Herausgabe ihres Vermögens zu bewegen. Der Plan der Trickbetrüger ging auf: Die Seniorin packte ihr gesamtes Geld und ihren Schmuck in einen Beutel und deponierte ihn, wie besprochen, vor dem Mehrfamilienhaus an der Eichstraße, Ecke Rummanstraße. Erst später, als der Beutel bereits abgeholt worden war, erkannte die Dame den Betrug. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich mit dem Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-55 55 in Verbindung zu setzen.

Weitere 13 Anrufe, bei denen sich die Täter als Polizeibeamte ausgegeben hatten, registrierte die Kripo in Hannover allein am Mittwoch und Donnerstag – hier sind die Betrüger aber leer ausgegangen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.