TISPOL-Kontrollen im Raum Peine

22. März 2016 @

SEHNDE-NEWS. Wie angekündigt wurde zur Senkung der Zahl schwer verletzter Auto-Insassen oder zur Reduzierung schwerer Kopfverletzungen bei motorisierten Zweiradfahrern in der Zeit vom 14. bis 20. März im Rahmen des Traffic Information System POLice-Verbundes eine länderübergreifende Schwerpunktkontrolle im Raum Peine vorgenommen.

59 Verstöße wurden registriert - Foto: JPH

59 Verstöße wurden registriert – Foto: JPH

Die Verkehrsunfallentwicklung der letzten Jahrzehnte hat laut Polizei bewiesen, dass durch Erhöhung der Gurtanlegequote sowie der Benutzung von Kinderschutzsystemen und Schutzhelmen die Anzahl von Toten, Schwer- und Leichtverletzten deutlich reduziert werden kann. Eine konsequente Benutzung der passiven Schutzeinrichtungen ist daher unumgänglich, um diese Verringerung der Verletzten und Toten beizubehalten und noch zu senken.

An dieser Kontrollserie hatte sich auch die Polizei in Peine beteiligen. Sie hat daher in der vergangenen Woche in Stadt und Landkreis Peine verstärkt auf die Anschnall- und Helmpflicht bei motorisierten Verkehrsteilnehmer geachtet.

Bei diesen Kontrollen wurden von der Polizei insgesamt 59 Verstöße festgestellt. Hierunter befanden sich 50 Fahrer oder Mitfahrer von Personenwagen, acht Lastwagenfahrer oder -mitfahrer und ein Zweiradfahrer. Gegen die Gurtanlegepflicht verstießen 46 Verkehrsteilnehmer. Zusätzlich wurden drei Kinder nicht vorschriftsmäßig gesichert und einmal kam ein Kradfahrer seiner Helmpflicht nicht nach. Bei neun Verkehrsteilnehmern haben die Beamten zudem eine verbotswidrige Nutzung des Mobiltelefons festgestellt.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.