Sehnder Feuerwehr löscht brennenden Kleintransporter – Nacharbeiten erforderlich

25. Januar 2016 @

SEHNDE-NEWS. Wegen des Brandes eines Kleintransporters in der Sehnder Nordstraße am frühen Montagmorgen ist die Sehnder Ortswehr alarmiert worden. Für die Löscharbeiten wurde die Nordstraße in Sehnde voll gesperrt. Die Feuerwehr musste insgesamt zweimal an die Nordstraße ausrücken. Menschen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden.

- Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Zunächst wurde mit Wasser, dann mit Schaum gelöscht – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Die Ortsfeuerwehr Sehnde ist gegen 3.45 Uhr zu einem brennenden Auto in die Nordstraße in Sehnde alarmiert worden. In der Regionsleitstelle waren zu diesem Zeitpunkt etliche Notrufe über Knallgeräusche und Flammenschein an der Straße eingegangen. Außerdem hatte eine Taxifahrerin bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge das brennende Fahrzeug bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen am Straßenrand abgestellten VW LT Kleintransporter fest, der aus bislang unbekannter Ursache in Brand geraten war. „Der Brand zerstörte den Motorraum sowie die Fahrerkabine nahezu komplett“, teilte der Stadtfeuerwehrsprecher Tim Herrmann mit. Das Feuer wurde von den alarmierten Feuerwehrleuten schnell gelöscht. Ein Atemschutztrupp ging mit Wasser und danach mit einem Schaumrohr vor, um die letzten Glutnester in der Fahrzeugkabine zu ersticken.

Aufgrund der Löscharbeiten musste die Nordstraße in beiden Richtungen voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde innerorts umgeleitet. Die Ortsfeuerwehr Sehnde war mit zwei Fahrzeugen und 15 Feuerwehrleuten im Einsatz.

Die Fahrerkabine wurde total zerstört. Später lief noch Kraftstoff aus dem Wagen - Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Die Fahrerkabine wurde total zerstört. Später lief noch Kraftstoff aus dem Wagen – Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde

Die Brandursache und die Schadenshöhe stehen laut Polizei derzeit noch nicht fest. Brandermittler werden den Wagen in den kommenden Tagen untersuchen.

Gegen 6.10 Uhr wurde die Feuerwehr dann erneut zur Einsatzstelle in der Nordstraße gerufen. Während dort der Kriminaldauerdienst die Brandursache untersuchte, stellten die Beamten fest, dass aus dem zerstörten Fahrzeug Kraftstoff auslief. Daraufhin rückte die Feuerwehr Sehnde erneut mit dem Rüstwagen an und streute die Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab. Danach wurde die Einsatzstelle wieder der Polizei übergeben. Dieses Mal war die Feuerwehr mit einem Fahrzeug und drei Einsatzkräften an der Nordstraße, weitere Kräfte warteten im Feuerwehrhaus. Glücklicherweise war der Karftstoff nicht bereits während des Brandes ausgelaufen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.