Sehnde: In neun Stunden zweimal zur Blutprobe

4. Juni 2017 @

Ein 63-jähriger Bremer, der zur Zeit bei seiner Bekannten in Sehnde wohnt, musste am Wochenende gleich zwei Mal zum Polizeikommissariat Lehrte mitgenommen werden. Am Freitag gegen 23 Uhr meldete sich eine Angestellte der ARAL-Tankstelle in Sehnde an der Iltener Straße und gab gegenüber der Polizei an, dass dort ein betrunkener Autofahrer festgehalten werde. An der Tankstelle trafen die Beamten sowohl die Anruferin, wie einen Zeugen und den Betrunkenen an und befragten die Beteiligten.

Am Ende hieß es jeweils nicht nur: Bitte pusten – Foto: JPH

Der Zeuge, ein 39-jähriger Sehnder, hielt sich laut Polizei als Kunde in der Tankstelle auf und roch bei dem 63-jährigen, der sich in der Tankstelle mit alkoholischen Getränken versorgen wollte, eine Alkoholfahne. Auf die Alkoholisierung durch ihn angesprochen, zeigte sich der Betrunkene gereizt, wollte den Verkaufsraum verlassen und zu seinem Fahrzeug zurückkehren. Der Kunde reagierte blitzschnell und zog dem Mann einfach den Autoschlüssel aus der Hand. Der 63-jährige wartete daraufhin bis zum Eintreffen der Polizei an seinem Ford und genehmigte sich der Polizei zufolge noch schnell einen Flachmann. Ein Atemalkoholtest ergab der Polizei zufolge dann einen Wert von 3,84 Promille. Außerdem war der Ford nicht mehr ordnungsgemäß zugelassen und der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Diese hatte er nach Polizeiangaben bereits vor zwei Jahren wegen einer Trunkenheitsfahrt abgeben müssen.

Der nunmehr laut Polizei „Beschuldigte“ gab an, dass der Wagen seiner Bekannten gehöre, die jedoch von seiner Fahrt nichts gewusst habe – sie habe bereits geschlafen. Der Ford verblieb daraufhin auf dem Tankstellengelände und der Beschuldigte musste zur Blutprobe mit zum Polizeikommissariat Lehrte fahren. Dort von den Beamten zu seinem Verhalten befragt gab der 63-jährige an, dass ihm sehr wohl bewusst war, betrunken Auto gefahren zu sein, doch es sei ja schließlich nichts passiert. Abschließend wurde der eigentlichen Fahrzeughalterin der Schlüssel übergeben. Sie wusste von dem Vorfall nichts, da sie bereits früh ins Bett gegangen war.

Um 7.45 Uhr am Sonnabendmorgen meldete sich erneut eine Angestellte der ARAL-Tankstelle und gab an, dass gerade ein Betrunkener mit einem Ford das Gelände in Richtung Osten verlassen habe. Er habe zuvor noch getankt und sich einen Flachmann gekauft. Nach Übermittlung des Kennzeichens lag der Verdacht nah, dass sich der 63-jährige erneut unbemerkt den Schlüssel seiner Bekannten genommen hatte, um den Ford abzuholen.

Der Mann wurde daraufhin von der Polizei in der Wohnung seiner Bekannten angetroffen. Er räumte die wiederholte Trunkenheitsfahrt gegenüber den Beamten ein und wurde nach einem Atemalkoholtest, mit einem identischen Wert von 3,84 Promille, erneut mit zum Polizeikommissariat Lehrte genommen. Auch in diesem Fall mussten zwei Blutproben zum Zweck der exakten Ermittlung des tatsächlichen Alkoholwertes zur Tatzeit genommen werden. Dem Beschuldigten wurden

In kurzer Zeit somit insgesamt vier Blutproben entnommen. Zur Verhinderung einer dritten Trunkenheitsfahrt wurde der Autoschlüssel sichergestellt.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.