Seenotretter für erkrankten Seemann im Einsatz

6. November 2015 @

Die Cuxhavener Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) sind am vergangenen Mittwoch in der Außenelbe für einen erkrankten litauischen Seemann im Einsatz gewesen. Der Mann befand sich an Bord eines Tankers und benötigte aufgrund starker Kreislaufprobleme dringend ärztliche Hilfe.

Der Seenotrettungskreuzer Hermann Helms/Station Cuxhaven der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger in seinem Revier - Archiv-Foto: DGzRS/Die Seenotretter

Der Seenotrettungskreuzer Hermann Helms/Station Cuxhaven der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger in seinem Revier – Archiv-Foto: DGzRS/Die Seenotretter

Mit einem freiwilligen Seenotarzt an Bord nahm der Seenotrettungskreuzer „Hermann Helms“ Kurs auf das Frachtschiff. Das befand sich auf der Fahrt nach Hamburg. Etwa 27 Seemeilen (rund 50 Kilometer) nördlich von Cuxhaven ging die „Hermann Helms“ bei der 184 Meter langen „CPO Singapore“ (Flagge Großbritannien) längsseits. Der Notarzt und ein als Rettungsassistent ausgebildeter Seenotretter stiegen bei etwa einem Meter Seegang und südöstlichem Wind der Stärke 4 (bis zu 28 km/h) über die Lotsenleiter auf den Tanker über.

Dort stabilisierten sie zunächst den 47-jährigen Patienten. Aufgrund des Krankheitsbildes entschied sich der Notarzt für einen Transport mit einem Hubschrauber. Die Seenotleitung Bremen der DGzRS alarmierte einen SAR-Hubschrauber der Marine, der wenig später vor Ort eintraf. Mit einem Rettungskorb winschte die Hubschrauberbesatzung den Patienten auf und flog ihn in ein örtliches Krankenhaus.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.